Aktuelle Lebensmittelwarnungen und Rückrufe

Werder (Havel), 17. August 2016 – Immer wieder sind es Eier und manchmal auch Fisch, mal ist es die Wurst – hin und wieder müssen Firmen einzelne ihrer Produkte zurückrufen, weil sie nicht den hohen Standards entsprechen, die der Gesetzgeber vorgegeben hat und auf die wir uns alle eigentlich verlassen möchten. Allein im August machen sieben Produktwarnungen auf verschiedene Produkte aufmerksam, die auch das Land Brandenburg betreffen.

Aktuell beispielsweise musste die Firma Paul Daut GmbH mitteilen, dass auf ihren „Maximum Natur Hähnchen Minifilet verzehrfertig gebraten, 250 g“ unerwünschte Bakterien (Listeria monocytogenes) nachgewiesen wurden.
Und für Brandenburg gibt es immer wieder Rückrufaktionen. Aktuell betrifft das beispielsweise einen französischen Rohmilchäse, in dem auch unerwünschte Bakterien gefunden wurden.

Ob nun Rohmilchkäse oder Blutwurst – immer die aktuellen Rückrufe gibt es im Internet

Information ist also wichtig – Das bundesweite Online-Portal für Lebensmittelwarnung informiert die Öffentlichkeit über Skandale und Rückrufe bei Lebensmitteln und warnt vor gesundheitsgefährdenden Produkten. Erfasst werden einschlägige Informationen über Lebensmittel und mit Lebensmitteln verwechselbare Produkte, die in den angegebenen Bundesländern auf dem Markt sind oder über das Internet verkauft werden und möglicherweise bereits an Endverbraucherinnen und Endverbraucher abgegeben wurden.