Bauarbeiten voll im Plan

Transport eines Schulmodules in der Stadtmitte. Foto: hkx

Werder (Havel), 23. Mai 2017 – Die Bauarbeiten für den Schulneubau auf dem Campus der Carl-von-Ossietzky-Schule und für die neue kommunale Kita in der Adolf-Damaschke-Straße schreiten voran. Parallel sind Anfang der vergangenen Woche Module für die Neubauten angeliefert worden. Inzwischen sind sie aufgestellt und die weiteren Ausbaumaßnahmen haben begonnen. Das teilte die Stadt Werder (Havel) heute mit. Die kommunale HGW ist von der Stadt als Bauherr eingesetzt worden. „Wir sind mit beiden Gebäuden voll im Plan“, so HGW-Geschäftsführer Thomas Lück.

Die Kita mit 100 Plätzen soll nach dem Sommer fertig sein. Auf dem rund 3500 Quadratmeter großen Gelände in der Adolf-Damaschke-Straße entsteht ein Eingeschossen mit rund 1200 Quadratmeter Grundfläche. Die Außenanlagen sollen parallel zum Innenausbau hergerichtet werden. Die Kita soll etwa 2,9 Millionen Euro kosten.

Wächst stündlich: der Neubau der Kita in der Damaschkestraße. Foto: hkx

Für den Schulneubau ist eine Fertigstellung nach den Sommerferien am 4. September geplant. Ein Klassenzug soll in dem Neubau unterrichtet werden können, der insgesamt etwa 2,8 Millionen Euro kosten wird. Entstehen werden in dem Neubau sechs Klassenräume, zwei Fachräume, zwei Räume für die Sonderpädagogik sowie ein Lehrerzimmer. Zum neuen Schuljahr werden drei neue erste Klassen erwartet, 13 Grundschulklassen sind es dann insgesamt. Der Neubau wird behindertengerecht sein.

Dringend erforderlich: Der Neubau für die Primarstufe der Carl-von-Ossietzky-Straße. Foto: hkx

Die Stadt plant aufgrund des steigenden Bedarfes den Bau weiterer Kitas am Finkenberg in Werder (Havel) und in Glindow, wo mit der Hoffbauerstiftung in den kommenden Jahren ein neuer Bildungscampus entstehen soll. Auf der anderen Seite muss die Kita Inselstadt in den kommenden Jahren geschlossen werden, weil bautechnische Anforderungen nicht mehr auf Dauer erfüllt werden können. (red/wsw)