Baumblütenfest: Bundespolizei mit positiver Bilanz

Werder (Havel), 9. Mai 2018 – Entgegen vieler Veröffentlichungen zieht auch die Bundespolizei für ihren Zuständigkeitsbereich nach insgesamt neun Festtagen des 139. Baumblütenfeste eine positive Bilanz.

Rund 180.000 Besucher reisten mit der Bahn zum Volksfest nach Werder (Havel) an und wieder ab, informiert die Bundespolizei. Pro Tag waren zwischen 20 und 400 Bundespolizisten im Einsatz, um eine reibungslose An- und Abreise am Bahnhof Werder und an ausgewählten Bahnhöfen in Berlin und Brandenburg zu gewährleisten. Insgesamt waren im Verlauf der neun Festtage ca. 2.100 Beamte im Einsatz.

Während des 139. Baumblütenfestes gab es im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei keine wesentlichen Vorkommnisse, heißt es in der Pressemitteilung. Die beiden Samstage des traditionellen Obstweinfestes waren die meist frequentierten Besuchertage. Das lag vor allem auch am sonnigen und warmen Wetter in diesem Jahr.

Insgesamt registrierte die Bundespolizei 148 Straftaten, bei denen 140 Tatverdächtige registriert wurden. Es handelte sich vor allem um alkoholbedingte Straftaten; etwa ein Drittel waren Gewaltdelikte. Das Gesamtstraftatenaufkommen stieg im Vergleich zum Vorjahr erkennbar an.

Die Zusammenarbeit mit der Brandenburger Polizei, der Stadt Werder (Havel), den Mitarbeitern der DB Sicherheit sowie den Rettungsdiensten verlief auch in diesem Jahr wieder sehr professionell und erfolgreich. (wsw)