Brandenburgs beste Unternehmen gesucht

Potsdam/Götz/Werder (Havel), 8. März 2017 – Die Wirtschaftskammern des Landes Brandenburg haben auch in diesem Jahr den begehrten „Zukunftspreis Brandenburg“ ausgelobt. Seit gestern können sich Unternehmen mit besonderen Leistungen aus dem ganzen Land bewerben. Dazu gehören innovative Produkte und Verfahren, geplante bzw. erfolgreiche Geschäftserweiterungen und/oder Investitionen, überdurchschnittliche und kontinuierliche Lehrlingsausbildung oder erfolgreiche Unternehmensnachfolgen.

Der Präsident der Handwerkskammer Potsdam, Robert Wüst, motiviert das westbrandenburgische Handwerk, die Chance zu nutzen, um die Leistungen des eigenen Handwerks einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren: „Mit Selbstbewusstsein nutzen hoffentlich viele Handwerksbetriebe die Bewerbung um diesen Preis, denn das können sie sich leisten und damit zeigen, was in ihnen steckt! Sie sind es, die mit vielen Innovationen aufwarten und diese umsetzen. Sie sind es, die sich gesellschaftlich in ihren Regionen engagieren und unternehmerisch an ihren Standorten überzeugen, die Arbeitsplätze schaffen und erhalten, kontinuierlich in den Nachwuchs investieren und unverzichtbare Partner regionaler Entwicklung sind.“

Bewerbungen sind bis zum 4. Juni im Internet unter www.zukunftspreis-brandenburg.de möglich. Der Festakt mit Bekanntgabe der Preisträger findet am 10. November im Schloss Neuhardenberg statt.

Aus dem westbrandenburgischen Handwerk konnten im Jahr 2016 die SIK-Holzgestaltungs GmbH aus Niedergörsdorf und die Bäckerei & Konditorei „Ihre kleine Backstube“ aus Nuthetal mit nach Hause nehmen. Für Klaus Windeck, Ehrenpräsident der Handwerkskammer Potsdam, gab es den Sonderpreis für sein Lebenswerk.

Nach Bewerbungsschluss werden zunächst die aussichtsreichsten Bewerber als potenzielle Preisträger nominiert. Die finale Auswahl der Gewinner erfolgt durch die Jury. Darüber hinaus kann die Jury einen Sonderpreis an eine herausragende Persönlichkeit des Wirtschaftslebens verleihen. Die Preisträger erhalten neben einem hochwertigen Imagefilm eine breite Berichterstattung in den Regionalzeitungen und Kammerzeitschriften, eine Stele und eine Urkunde sowie das Recht, mit dem Label „Zukunftspreisträger Brandenburg 2017“ für sich zu werben. (red)

 


Zu den Unterstützern und Förderern des wichtigsten Wirtschaftspreises in Brandenburg zählen neben den Wirtschaftskammern und den drei großen Brandenburger Regionalzeitungen weitere namhafte Institutionen und Unternehmen. Ausführliche Informationen zum Zukunftspreis gibt es auf der Homepage www.zukunftspreis-brandenburg.de.