Breaking Meth – Neues Selbsthilfe-Angebot für Konsumenten und Abhängige von Crystal Meth

Werder (Havel), 29. November 2016 – Das Online-Selbsthilfeportal Breaking Meth, ein neues Angebot für Konsumenten und Abhängige von Crystal Meth, ist jetzt auf einer Fachveranstaltung in Senftenberg vorgestellt worden. An der Tagung, zu der das Gesundheitsamt Senftenberg und die Brandenburgische Landesstelle für Suchtfragen eingeladen haben, nahmen u.a. Fachkräfte aus der ambulanten und stationären Suchthilfe, der Jugendgerichtshilfe sowie der Jugendhilfe aus den Landkreisen Oberspreewald-Lausitz, Elbe-Elster, Cottbus, Spree-Neiße und Dahme-Spreewald teil.

Breaking Meth ist ein Angebot für Menschen, die Crystal Meth nehmen, die abhängig sind oder Gefahr laufen abhängig zu werden und Hilfe brauchen.

Unterstützung und Auswege aus verzweifelten Lebenssituationen bieten in Brandenburg vor allem Behandlungs- und  Beratungsstellen für Suchtkranke sowie Krankenhäuser. Leider erreichen diese Angebote nicht alle Menschen. Das neue Online-Selbsthilfeportal ist für Konsumenten eine weitere Möglichkeit, Unterstützung beim Ausstieg aus der Sucht zu erhalten. Es ergänzt bestehende und bewährte Angebote der ambulanten und stationären Suchthilfe.

Das Gesundheitsministerium des Landes Brandenburg hat die Entwickler des Projektes Breaking Meth (www.breaking-meth.de) beauftragt, das Webportal im Rahmen eines Forschungsvorhabens um Informationen über die bestehenden Hilfsangebote im Land Brandenburg zu ergänzen und im südlichen Brandenburg zu werben.

Breaking Meth ist bereits das zweite Online-Hilfe-Portal im Suchtbereich, das vom Gesundheitsministerium unterstützt wird. Auf dem Plenum der Landessuchtkonferenz im Oktober dieses Jahres hatte Ministerin Diana Golze www.selbsthilfealkohol.de vorgestellt. Das Online-Angebot ist für all die Menschen gedacht, die ihren Alkoholkonsum reduzieren oder lieber ganz aufhören möchten. Das MASGF unterstützt www.selbsthilfealkohol.de durch die Finanzierung einer Evaluation. (red)