Chancen auf den Oskar

Potsdam/Götz/Werder (Havel), 11. Mai 2017 –  Beim “Großen Preis des Mittelstandes 2017” ist Halbzeit. Der bedeutendste deutsche Wirtschaftswettbewerb, verliehen von der Oskar-Patzelt-Stiftung, befindet sich auf der Zielgeraden. Für den 23. Wettbewerb wurden in den 16 Bundesländern insgesamt 4.923 kleine und mittelständische Unternehmen von mehr als 1.400 Kommunen, Institutionen, Kammern, Verbänden, Unternehmen und Einzelpersonen nominiert.

Sechs Unternehmen des westbrandenburgischen Handwerks gehören zu den bundesweit 839 Betrieben, die es in die vorletzte Wettbewerbsstufe, die Juryliste, geschafft haben und auf den Preis hoffen können. Sie haben hinsichtlich der Gesamtentwicklung des Unternehmens, der Schaffung und Sicherung von Ausbildungsplätzen, bei Innovationen, ihrem Engagement in der Region und bei Service und Kundennähe überzeugt. Zwölf Regionaljurys entscheiden in den kommenden Tagen über die Finalisten, Preisträger und Sonderpreisträger.

Die nachfolgenden Betriebe des westbrandenburgischen Handwerks sind noch im Rennen:

  • ESL Elektro-Service Ludwigsfelde GmbH, Ludwigsfelde
  • Grädler Fördertechnik GmbH, Trebbin OT Thyrow
  • Haacke Haus GmbH + Co. KG, Werder OT Neu Plötzin
  • Industrieelektronik Brandenburg GmbH, Brandenburg an der Havel
  • Langenlipsdorfer-Fläming-Bau-GmbH, Niedergörsdorf OT Langenlipsdorf
  • STT GmbH, Märkisch Linden OT Werder

 


www.hwk-potsdam.de