Heben ohne Rückenschmerzen - und auch die Bewohner und Bewohnerinnen werden schmerzfrei gehoben. Einrichtungsleiterin Linett Schuldt (li) und Roswitha Bielecke (re) sind von dem neuen System begeistert.

Werder (Havel), 5. Januar 2017 – Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in pflegenden Berufen gehören zu einer der Arbeitsgruppen, die besonders häufig mit Rückenproblemen zu kämpfen haben. „Bemerkbar macht sich dieser Umstand am Krankheitsstand im Pflegebereich – einer der höchsten in allen Berufen in Deutschland“, informiert das AWO Seniorenzentrum „Wachtelwinkel“.

Mitarbeiter/-innen in pflegenden Berufen gehören zu einer der Arbeitsgruppen, die besonders häufig mit Rückenproblemen zu kämpfen haben. Bemerkbar macht sich dieser Umstand am Krankheitsstand im Pflegebereich – einer der höchsten in allen Berufen in Deutschland.

Ein Teufelskreis, denn die gesunden Pfleger müssen notgedrungen die Arbeit ihrer kranken Kollegen übernehmen, was in physischer und psychischer Hinsicht eine extreme Mehrbelastung darstellt. Die Folgen sind in vielen Fällen Burnouts oder langfristig gesundheitliche Schäden. Wer im Pflegeberuf arbeitet, dessen Arbeitsalltag wird durch belastende Arbeitsabläufe bestimmt. Pfleger/-innen haben unter anderem oftmals schwere Lasten zu tragen – nicht jeder zu Pflegende ist ein Leichtgewicht.

Mit dem Umzug der Bewohner des AWO Seniorenzentrums „Wachtelwinkel“ in Werder (Havel) ins neue Haus beginnt für die Mitarbeiter/-innen ein neues Arbeiten. Grundvoraussetzung für die Steigerung der Lebens- und Pflegequalität der Bewohner/-innen sind die Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter/-innen. So hat sich die Arbeiterwohlfahrt – kurz AWO – im Vorfeld Gedanken gemacht und die Firma ArjoHuntleigh GmbH als Vertragspartner verpflichtet. Das Programm Diligent® (= sorgfältig) dient der Prävention. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei in einer Transferpolitik, die sich an den verbleibenden Ressourcen des Bewohners orientiert. Diligent® bietet sowohl umfassende Lösungen für die Qualität der Pflege als auch für die Lebensqualität der Pflegebedürftigen.

Einige Mitarbeiter/-innen durchlaufen derzeit eine Schulung als „Ergo-Coach“. Sie werden in die Verfahrensweise, Regeln und der darin integrierten, bindenden Transferpolitik geschult. Sie erlernen den Umgang mit hochmodernen Pflegehilfsmitteln wie dem Maxi Sky Deckenlifter, Maxi Move Gurtlifter, Sara 3000 Stehgurt mit Stützgürtel oder Sara Stady, eine mobilitätsfördernde Stehhilfe für Würde und Unabhängigkeit – Hilfsmittel, die Unterstützung bei der täglichen Versorgung und Körperhygiene geben sowie den Prozess der Mobilisation gewährleisten. Die Ergo-Coaches fungieren als Multiplikatoren und geben ihr erlerntes Wissen an die Mitarbeiter/-innen des Hauses weiter.

Das Ende der Rückenschmerzen hat begonnen … Dass pflegende Mitarbeiter/-innen Bewohner heben oder tragen müssen, gehört im AWO SZ „Wachtelwinkel“ der Vergangenheit an. „Unser großes Ziel ist es, die Mobilität der Bewohner/-innen unter Einbeziehung der noch vorhandenen Ressourcen zu fördern und zu erhalten, um ihre Lebensqualität und Lebensfreude zu steigern. Für unsere Mitarbeiter/-innen bedeutet dies, gesundheitspräventiv physische Überbelastung zu minimieren und somit die Arbeitsbedingungen zu verbessern“, bilanziert Einrichtungsleiterin Linett Schuldt.

(red)