Der „Lappen“ muss nicht getauscht werden

Werder (Havel), 8. Juli 2016 – Die in den letzten Tagen von verschiedenen Medien verbreiteten Informationen zu einem Pflichtumtausch von Führerscheinen entsprechen nicht den tatsächlichen Fakten und führen derzeit zu  vielen unnötigen Anrufen in der Fahrerlaubnisbehörde. Dies teilte heute die Andrea Metzler, Pressesprecherin des Landkreises Potsdam-Mittelmark mit.

„In diesem Zusammenhang ist zu bemerken, dass ein Umtausch aller Papier- und EU-Karten-Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, bis zum 19. Januar 2033 zu erfolgen hat“, informierte sie mit einer Pressemitteilung.
Ausgehend von über 100 000 davon betroffenen Führerscheinen im Landkreis Potsdam-Mittelmark sei nachvollziehbar, dass ein Umtausch nicht auf einmal möglich ist.

Es ist angedacht, eine Reihenfolge  zur schrittweisen Bearbeitung der Anträge einzuführen, mit dem Ziel, zuerst diejenigen Führerscheine umzutauschen, deren Ausstellungsdatum am längsten zurückliegt, in der Regel also Papierführerscheine.
Alle EU-Kartenführerscheine, die bis zum 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, sind erst danach umzustellen und bleiben auch solange gültig.  Es besteht keine Notwendigkeit, diese Kartenführerscheine bereits jetzt umzutauschen.

Sobald dem Landkreis eine entsprechende gesetzliche Regelung vorliegt, werden die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises über das Umtauschprozedere entsprechend informiert.
„Bitte behalten Sie Ihren Kartenführerschein, dessen Gültigkeit momentan in vollem Umfang gegeben ist und sehen Sie von Anfragen in der Fahrerlaubnisbehörde ab“.