Werder (Havel), 13. Dezember 2016 – Großer Bahnhof heute vormittag bei Buchwalds in der Eisenbahnstraße. Gerhard Buchwald – das Familienoberhaupt und Begründer der Uhrmacher-Familientradition in Werder (Havel), nahm den „Diamantenen Meisterbrief“ entgegen.

„Der Meisterbrief hängt hier im Laden, ich sehe ihn jeden Tag und habe dennoch nicht an mein Jubiläum gedacht“, stellt der 85-Jährige lächelnd fest. Das hat seine Familie aber getan, seine Frau Christel, die beiden Söhne Matthias und Christian und nicht zuletzt die Handwerkskammer Potsdam.

Die Überraschung ist gelungen – am 13. Dezember 1956 legte der Gerhard Buchwald seine Meisterprüfung im Uhrmacherhandwerk ab. Auf den Tag genau 60 Jahre später ehrte die stellvertretenden Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Potsdam, Heike Liere, den immer noch aktiven Handwerksmeister heute mit dem „Diamantenen Meisterbrief“. Sogar das Fernsehen war dabei.

2005 haben die Söhne das Geschäft zwar vom Vater übernommen, er mischt im Hintergrund aber immer noch mit. 2008 wurde das Unternehmen 50 Jahre alt, inzwischen steht fest, dass die Familientradition weiter gehen wird. Eines der Enkelkinder legt demnächst die Meisterprüfung in Glashütte ab. „Eine vorbildliche Ausbildung“ gibt es an diesem traditionsreichen Ort, weiß Buchwald, der selbst viele Jahre als Ausbilder tätig war, schließlich auch in der Meister-Prüfungskommission.

„Die Gewerbeerlaubnis bekam ich am 1. Januar 1958“, erzählt Gerhard Buchwald. Mit seiner Frau Christel, einer gelernten Goldschmiedin, wurde das erste Geschäft in der Werderaner Innenstadt eröffnet. Aufgrund der DDR-Auflagen durften sie allerdings kaum „Konsumgüter“ verkaufen, das Kerngeschäft lag damals im Handwerk. Aber dieses Handwerk ist ein sehr altes und ebenso anspruchsvolles. Präzises Arbeiten, Zuverlässigkeit und bester Service gehörte immer zur Philosophie bei Buchwalds. So hatte die Werkstatt und damit der Name Buchwald immer einen sehr guten Ruf. Das Unternehmen konnte nach der Wende dann den Einzelhandel mit Uhren und Schmuck ausbauen, ein zweites Geschäft im Werderpark wurde 1993 eröffnet.

Inzwischen hat sich das Unternehmen fachlich weiterentwickelt, im Geschäftsbereich Schilder und Beschriftungen sind Buchwalds inzwischen auch Partner für Betriebe und Institutionen. Und nur als Tipp: Werderaner Vereine erhalten bei Buchwalds Sonderkonditionen bei Pokalbestellungen. (red)