Die Polizei twittert! #8geben

Seit gestern ist das Polizeipräsidium Brandenburg mit einem eigenen Twitter-Kanal im Netz. Anlass des Starts ist die Social-Media-Aktion mit dem Hashtag #8geben. An der Verkehrssicherheitskampagne beteiligen sich mit dem Land Brandenburg insgesamt acht Bundesländer.

Im Rahmen der einwöchigen Aktion, die bis zum 24. April 2016 stattfindet, twittert die Polizei von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 17 Uhr unter dem Namen @polizeibb direkt aus dem Einsatz- und Lagezentrum Verkehrsunfälle mit Verletzten. Neben dem aktuellen Verkehrsunfallgeschehen werden Image 19.04.16 at 12.11Standorte von Kontrollstellen und Hinweise rund um das Thema Verkehrsprävention veröffentlicht.

Im vergangenen Jahr verloren 179 Menschen bei Verkehrsunfällen im Land Brandenburg ihr Leben. Das sind 40 Personen mehr als im Vorjahr. Die Gesamtanzahl der Verkehrsunfälle stieg im letzten Jahr um 1,8 Prozent auf 80.723 an (2014:  79.286).

Ziel der Kampagne ist es, Verkehrsteilnehmer über  Unfallgefahren und -ursachen im Straßenverkehr aufzuklären und zu sensibilisieren. Auf diese Weise soll das Risikobewusstsein der Verkehrsteilnehmer gestärkt werden.

Der Twitterkanal soll zukünftig vor allem für Aktionen und besondere Einsatzanlässe genutzt werden.

Auch auf der Facebook-Seite der Polizei Brandenburg, der mittlerweile mehr als 16 000 Nutzer folgen,  werden im Aktionszeitraum Kontrollstellen und Präventionsbeiträge zum Thema Verkehrssicherheit zu lesen sein.

Polizeipäsident Hans-Jürgen Mörke: „Viele Polizeien nutzten bereits erfolgreich Twitter zur Begleitung von polizeilichen Einsätzen oder für Kampagnen. Auch wir wollen unsere Zielgruppen dort erreichen, wo sie unterwegs sind. Mit dem Start einer eigenen Facebook-Fanpage im letzten Jahr sind wir in die Social-Media-Welt aktiv eingetreten, nun gehen wir mit dem Twitter-Kanal anlässlich der Kampagne einen Schritt weiter.“