Ehemaliger WFC-Spieler erhält Zeugnis im Bernabéu

Tobias Wenk mit dem Chef des Weltfußballverbandes Fifa Gianni Infantino. Foto: privat

Werder (Havel), 1. September 2017 – Der ehemalige WFC-Spieler Tobias Wenk (28) hat nach seinem Weggang aus Werder (Havel) bei Vereinen  in Berlin, Karlsruhe, München und Amsterdam gespielt. Nach seinem Marketing-Studium an der Hochschule von Amsterdam, die sich übrigens unmittelbar neben der Beijlmer Arena, dem Stadion von Ajax Amsterdam befindet, hat er seinen Masterabschluss  an der „Universidad Europea Real Madrid“ abgelegt.

Den Abschluss in Sportmanagement absolvierte Tobias Wenk als einziger Deutsche seines Jahrganges anstatt in Englisch sogar in der spanischen Sprache! Das Thema seiner Abschlussarbeit beinhaltete die Prüfung der Möglichkeit von organisierten Turnieren für Amateur- oder vertragslosen Fußballer unter der Leitung von vertragslosen Trainern vor eingeladenen Managern. Diese Turniere sollen diesen Sportlern eine erstmalige oder neue Chance im Profi-Fußball eröffnen.

Bei seinem Studium konnte er dabei einen Blick in die Strukturen des aktuellen Champions League Siegers werfen. Höhepunkt seines Studiums war aber die Abschlusszeremonie auf dem Rasen im Madrider Estadio Santiago Bernabéu, auf dem sonst die Real-Stars wie Cristiano Ronaldo und Toni Kroos spielen. Zu diesem Ereignis sind auch seine Eltern extra aus Werder (Havel) angereist.

Zur Zeugnisausgabe war große Fußball-Prominenz angekündigt. Neben Vereinspräsident Pérez und Hochschulpräsident Emilio Butragueño, Fußballkenner werden sich vielleicht noch an den Spanischen Nationalspieler aus den 1980er Jahren erinnern, kam unangekündigt der Chef des Weltfußballverbands Fifa Gianni Infantino.

Der Zufall wollte es, dass Tobias Wenk seine Schärpe direkt aus den Händen von Gianni Infantino erhielt. „ Es ist schon ein erhabenes Gefühl, in der langen Schlange der fast 400 Absolventen zu stehen, und dann ausgerechnet vom Chef des Weltfußballverbands Fifa die Gratulation zum erfolgreichen Abschluss zu erhalten. Ich konnte auch ein paar Worte mit ihm wechseln.“ Was er direkt mit  Gianni Infantino gesprochen hat, wollte er nicht verraten, es soll sein Geheimnis bleiben.

Und was macht Tobias Wenk jetzt mit diesem Master-Abschluss? Seinen bisherigen Arbeitsplatz bei der amerikanischen Sportartikelfirma UNDER AMOUR hatte er vor Madrid gekündigt. „Die Einsatzmöglichkeiten im internationalen Sportmanagement sind vielfältig,  selbst eine Anstellung bei der FIFA wäre denkbar“ sagt Tobias Wenk. Die vielen Erfahrungen an der Universidad Europea Real Madrid werden ihm aber sicherlich  bei der Jobsuche helfen. (Klaus-Dieter Bartsch)