Ein echter Mix für’s Wohnzimmer

Der Künstler Wilfried Mix hinter seinen Zeichnungen, die er in Vorbereitung des Triptychons schuf. Die Ausstellung auf der Bismarckhöhe ist bereits beendet. Derzeit bereitet der Künstler die verschiedenen Editionen der Kunstdrucke des Werkes vor. Fotos (13): wsw

Werder (Havel), 17. Oktober 2017 – Ihm sitzt manchmal ein leiser Schalk im Nacken – das wissen die, die Wilfried Mix, den Maler aus Werder (Havel) kennen. Erkennen werden es jetzt in vielerlei kleinen Details auch die Betrachter des Triptychons, das der Künstler unter dem Titel „Die Geschichte der Stadt Werder“ gemalt hat. Das zwei mal acht Meter große Werk entstand zum 700. Stadtjubiläum im Auftrag der Stadt Werder (Havel).

Für das dreiteilige Bild, in dem er die Vergangenheit, die zeitgeschichtliche Gegenwart und die Zukunft der Stadt im Stil des „phantastischen Realismus“ festgehalten hat, hat Mix mehr als 60 wichtige Ereignisse und Mythen aus der 700-jährigen Stadtgeschichte auf die Leinwände gebracht. Die Vorbereitung und die Arbeit an diesem Bild hat er 2013 begonnen und im Sommer 2017 beendet.

Zwei Eisberge an den Bildrändern symbolisieren die letzte Eiszeit und die womöglich in 10.000 Jahren bevorstehende, wie Wilfried Mix augenzwinkernd erzählt. Dem großen Werk gingen intensive Recherchearbeiten im Archäologischen Landesmuseum, im Landeshauptarchiv, im Obstbaumuseum, beim Werderaner Heimatverein und bei der Gilde der Stadtführer voraus.  „Hauptmentor war Dr. Baldur Martin“, betont Mix, der sich auch dann an die Schriften und Hinweise des Ortschronisten hielt, wenn es teilweise andere Meinungen zum geschichtlichen Ablauf gab.

Wer vor dem Triptychon steht, ist erst einmal erstaunt ob der vielen kleinen oder großen Details. Die geben oft auch – manchmal mit diesem besonderen Augenzwinkern – Hinweise auf kommende Ereignisse. Auch wenn alle Bildbestandteile für sich sprechen und am Ende ein „großes Ganzes“ ergeben, schreibt Wilfried Mix derzeit eine Begleitschrift für sein Werk. Das hilft dann auch den ortsfremden Besuchern, wenn sie vor dem Bild in der noch zu errichtenden neuen Tourist Information mit Bürgerservice im Lindowschen Haus stehen.

Wilfried Mix, geboren auf der Insel, arbeitet seit 1981 in der Bildenden Kunst in unterschiedlichen Genres, Besucher sind in seinem Atelier willkommen. 1955 in geboren, begann er schon Ende der 60er Jahre mit ersten Zeichnungen und später mit Plakatmalerei, 1987 stellte er erstmals in einer Gemeinschaftsausstellung aus. Nach der Wende machte er sich selbständig. Eine große Auswahl seiner Ölbilder, Aquarelle und Grafiken können bei ihm direkt käuflich erworben werden, ebenso die Drucke des Triptychons, die es vierfarbig in DIN A4,  DIN A3 sowie im Format 60 x 40 cm gibt. Die Editionen, die in ca. zwei Wochen erscheinen werden, sind jeweils auf 100 Stück limitiert. Alle Drucke sind mit einem Zertifikat, laufender Nummer und Namen versehen. Beim Kauf erwirbt man damit eine Option auf einen zehnprozentigen Preisnachlass auf das Begleitheft zum Triptychon, das im Januar 2018 erscheinen wird. Ebenfalls auf 100 Stück ist die Seriengrafik im Handsiebdruck begrenzt. Der seidenglänzende Kunstdruck im Format 60 x 40 cm wie auch alle weiteren Drucke können beispielsweise als Weihnachtsgeschenk bei Mix erworben werden. (low)


Informationen: www.wmix-grafikundmalerei.de oder 03327-520 94 22