Ein Wimmelbild für Werder!

Werder (Havel), 12. Mai 2017 – Die Baumblütenfest-Pause der Stadtgalerie Kunst-Geschoss ist vorüber – die Eröffnung der Ausstellung von Peter Menne „Land & Leute“ gehört wieder zu den Jubiläumsfeierlichkeiten der Stadt. Die Ausstellung wird am Mittwoch, dem 17. Mai, um 19 Uhr eröffnet.

Frank W. Weber, Kurator der Stadtgalerie lädt die Werderaner und Werderanerinnen ein:

Es tanzt, es fährt, es springt, es schwimmt – es wimmelt in Werder (Havel). Der Potsdamer Karikaturist und Illustrator Peter Menne hat zum 700. Stadtjubiläum ein Werder-Wimmelbild gezeichnet. Farbig, lebendig und augenzwinkernd ist es geworden, das Panoptikum unserer schönen Stadt an der Havel. „Insel im Fluss“ bedeutet das mittelniederdeutsche Wort „Werder“ und man kann auf dem Wimmelbild sehr gut erkennen, warum die Stadt so heißt.

Vor 700 Jahren haben sich die Zisterziensermönche aus dem Kloster Lehnin für die Fische in der Havel und dann auch für die Siedlung Werder mittendrin interessiert. Die beiden Ersterwähnungsurkunden aus dem Jahr 1317 belegen, dass sie beim Markgraf Waldemar erfolgreich um die Fischereirechte und das Eigentum an der günstig gelegenen Inselstadt geworben hatten.
Was macht Werder (Havel) heute aus? Das blaue Band der Havel prägt wie vor 700 Jahren das Landschaftsbild. Die Fischerei, der Obstbau und der Weinbau wurden als traditionsreiche Gewerbe durch die Zeiten gerettet. Es gibt eine starke und vielfältige mittelständische Wirtschaft. Die Stadt hat Strahlkraft auf Besucher, ist anziehend für Zuzügler. Vielfältige Freizeitangebote, ein reichhaltiges Kulturleben, dutzende Vereine und das jährlich stattfindende Baumblütenfest gehören zum bunten Bild von Werder (Havel).
Peter Menne lässt es wimmeln in der Stadt an der Havel, oder muss man vielleicht besser Stadt in der Havel sagen? Auf Wimmelbildern und in Wimmelbüchern wimmelt es von Details, von Menschen, Tieren und Dingen. Werder scheint sich für solch ein szenisches Füllhorn besonders gut zu eignen. Viele Persönlichkeiten aus der Geschichte und der Gegenwart sind auf dem Werder-Wimmelbild zu finden, manch alten Bekannten werden die Einheimischen entdecken und viele vertraute Orte in der Stadt und ihren Ortsteilen. Man hört es fröhlich „Tachschön“ über die Havel rufen. Und wer Werder (Havel) noch nicht so gut kennt, der kann hier viel über die Blütenstadt erfahren.

Wimmelbilder sind nur ein illustrativer Aspekt in der Arbeit von Peter Menne. In der Ausstellung wird ein Querschnitt durch die sonstigen Themen des Karikaturisten und Illustrators gezeigt. Ob in biblischen Szenen, in der Arbeitswelt und in zwischenmenschlichen Beziehungen, immer sind es Typen, die uns vertraut erscheinen, Menschen wie du und ich – Peter Menne brilliert in seinem Handwerk.


Das Wimmelbild gibt es als Druck im Format 80×60 cm zum Preis von 15,-€ exklusiv in der Stadtgalerie KUNST-GESCHOSS zu kaufen.

Extra zur Ausstellungseröffnung sind 100 Exemplare des Wimmelbildes reserviert, die der Künstler Peter Menne am 17. Mai von Hand signieren wird.