Eine große Familie – die Frauensportgruppe Glindow

Die Frauensportgruppe Glindow e.V., der ich erst seit zwei Jahren als Vorsitzender vorstehe, besteht bereits seit 53 Jahren. Im Mai 1965 wurde eine Gymnastikgruppe auf Initiative des Demokratischen Frauenbundes Deutschland unter der Regie von Frau Neubauer gegründet. Man traf sich in der Turnhalle der gerade neuerbauten Schule. Herr Charlé übernahm die sportliche Leitung, naheliegend, denn auch seine Tochter ist aktives Mitglied im Verein. Zu den Gründungsmitgliedern 1965 zählten Frau Willmann, Frau Altenkirch, Frau Kistel, Frau Krüger, Frau Dommasch und Frau Inge Eisner, die heute, mit stolzen 93 Jahren, immer noch Ehrenmitglied im Verein ist.

Die damals selbständige Sportgemeinschaft (SG) „Eintracht Glindow“ wird Ende der 70er Jahre als Betriebssport-Gemeinschaft (BSG) der GPG Gemüseproduktion umgewandelt. Zur BSG gehörten jetzt neben den Sektionen Fußball und Frauensport auch die neuen Sektionen Schach, Federball und Tischtennis.  Jahrzehntelang durch Herrn Karl-Heinz Lutze geführt, war der Verein stets bestrebt, sportliches und soziales Engagement zu vereinen. Seit Beginn des Vereins wird eine Chronik geführt, die sich zum Teil bereits auf unserer Homepage www.frauensportglindow.wordpress.com befindet und in Papierform schon 190 Seiten umfasst. Wir haben gegenwärtig 60 Mitglieder, davon 45 Frauen & 15 Männer. Unser Verein hat auch eine wichtige soziale Komponente und ist seit Jahrzehnten fester Bestandteil der Vereinstätigkeit im Ortsteil Glindow. Es wird nicht nur drei Mal in der Woche Sport getrieben, sondern gemeinsame mehrtägige Vereinsfahrten unternommen, mindestens zweimal im Jahr gehen wir kegeln, ein Sommerfest und eine Weihnachtsfeier komplettieren unsere Aktivitäten. Im Februar gehen wir zusammen zur Weiberfastnacht ins Deutsche Haus.

Darüber hinaus sind wir seit Jahren im Festkomitee des Kirsch- und Ziegeleifestes, bauen gemeinschaftlich mit der Glindower Feuerwehr und vielen weiteren Freiwilligen zusammen das Festzelt auf und sind Ausrichter des Volleyballturniers.  Zudem nehmen wir an Turnieren befreundeter Vereine, z.B. in Neu-Plötzin und Phöben teil, sind beim Baumblütenumzug und beim Umzug beim Kirsch- und Ziegeleifest in Glindow präsent. Viele Jahre haben wir auch das Backofenfest in Glindow unterstützt, indem wir für Kinder Spiele vorbereitet und durchgeführt haben. Unsere Sportstätte ist die Sporthalle der ehemaligen Realschule in Glindow.

Unser sportliches Angebot mit zwei lizensierten Übungsleitern besteht aus Rückenschule (donnerstags 19 – 20 Uhr) und Volleyball (donnerstags 20 -22 Uhr).

Zum Sportverein, der seit 2008 im Vereinsregister Potsdam als gemeinnütziger Verein registriert ist, gehört seit 2008 auch eine Männer-Volleyballmannschaft „Die Sandhoppers Werder“ (Training montags 20-22 Uhr) , die in der 1. Stadtliga um beste Platzierungen kämpfen und durch ihr Engagement selbst zwei lizensierte Schiedsrichter ausbilden ließen.

Mit Hilfe des Fußballvereins FSV Eintracht Glindow und mit Unterstützung unserer Mitglieder haben wir auf dem Gelände des Fußballvereins FSV Eintracht Glindow vor fünf Jahren einen Beachvolleyballplatz gebaut. Hier können wir in den Sommermonaten ebenfalls Sport treiben. Wer daran nicht teilnehmen möchte, unternimmt parallel zur Volleyballtrainingsstunde gemeinsame Radtouren, die durch unseren ehemaligen Trainer und jetziges Ehrenmitglied begleitet werden.

„Wir sind eine große Familie“ – wer mitmachen möchte, meldet sich zu den Trainingszeiten. (Robin Kanzler, Vorsitzender)