„Fanras, der Fuchs“ – Sagenhaftes Werder

Werder (Havel), 15. November 2016 –  Die Glindower Autorin Ingeborg Lauwaßer hat ein weiteres Buchgeschrieben: „Fanras, der Fuchs“ – Sagenhaftes Werder.
Erneut hat sie sich mit ihren Sagen und Märchen in der Geschichte unserer Stadt vertieft und hat Einiges zu berichten. So streift „Fanras, der Fuchs“ über die Insel und vermag durchaus zu sprechen, der Müllerbursche entdeckt das Geheimnis seines Meisters, in der Bumbalücke trieb ein Gespenst sein Unwesen und Kobolde waren durchaus als Helfer im Haus.

„Sagen und Märchen sind ein Quell unserer heimatlichen Geschichte und gehören zum ältesten Kulturgut des Volkes. Unsere Vorfahren erzählten sich von Gespenstern, sonderbaren Menschen, geheimnisvollen Tieren und merkwürdigen Ereignissen“, sagt Ingeborg Lauwaßer. Sie weiß, dass die Vermenschlichung der Tiere, reale Ortsangaben verbunden mit übernatürlichen, unglaubhaften Begebenheiten der Wesenskern einer Sage sind. „Durch persönliche Wahrnehmung und objektive Geschehen entsteht der Eindruck einer realen Begebenheit“, so Lauwaßer.

Die Autorin Ingeborg Lauwaßer. Foto: privat
Die Autorin Ingeborg Lauwaßer. Foto: privat

 

Wer sich von der Faszination des Unheimlichen anstecken lassen möchte, kann das Büchlein – illustriert von Lauwaßers Mann Karsten Brätz – für sein Lesevergnügen in der Buchhandlung Hellmich in der Brandenburger Straße 161 für 9,80 Euro kaufen oder bestellen im Shop auf der Homepage www.havel-kuenstler. (red)