Ferien in Petzow

Werder (Havel)/OT Petzow, 2. März 2017 – Bis zu 60 Kinder oder Enkel von Beschäftigten des Ministeriums des Innern und für Kommunales (MIK) und der Polizei im Bereich Potsdam können sich auf unbeschwerte und schöne Tage im Inselparadies Petzow freuen. Wie Renate Vehlow, Wahlkreismitarbeiterin, mitteilte, gilt dieses Angebot für Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren. Bernig, der Arbeitsmarktpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Landtag Brandenburg, lobt das als „gutes Beispiel für Vereinbarkeit von Familie und Beruf“.

„Viele Eltern mit schulpflichtigen Kindern haben in den Sommerferien ein Problem: Der Urlaub reicht bei weitem nicht, um die Betreuung der Kinder in der Ferienzeit abzudecken. Hinzu kommt, dass insbesondere in den Sommermonaten Betreuungseinrichtungen betriebsbedingt schließen. Diese Betreuungslücken müssen irgendwie überbrückt werden. Aber nicht immer kann jemand aus der Familie einspringen. Und nicht immer finden sich geeignete andere Betreuungsangebote. Gleichzeitig wird jedoch voller Einsatz im Dienst erwartet und Urlaubsvertretungen sind noch zusätzlich zu leisten“, heißt es in der Pressemitteilung.

Demnach haben der Polizei-Hauptpersonalrat und die Gleichstellungsbeauftragte im MIK die Initiative für das Projekt „Betrieblich unterstützte Kindertagesbetreuung in den Sommerferien 2017“ ergriffen. Das Ministerium des Innern und für Kommunales (MIK) unterstützt die Maßnahme. Das Angebot richtet sich jedoch zunächst nur an Beschäftigte und Bedienstete des MIK und der Polizei mit Kindern oder Enkelkindern im Alter von 6 bis 14 Jahren im Bereich Potsdam.

Anzeige

Die Kinder/Enkelkinder werden montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr im KiEZ Inselparadies Petzow, Werder (Havel), betreut. Das Inselparadies sichert bis zu 60 Ferienplätze zu. Geschultes Personal sorgt für ein altersgerechtes und abwechslungsreiches Ferienprogramm. Montag bis Freitag werden die Ferienkinder mit einem Bus zum Inselparadies und wieder zurückgebracht. In Notfällen, so Renate Vehlow, kann auch Montag bis Freitag eine Betreuung bis spätestens 20 Uhr abgesichert werden. Sollte ein ausreichend großes Interesse (mindestens 10 Kinder) festgestellt werden, könnte sogar an den Wochenenden eine Tagesbetreuung sowie Notfallbetreuung erfolgen.

Andreas Bernig: „Dieses Angebot ist nicht nur familienfreundlich, sondern sichert auch die Existenz des Inselparadieses. Es ist an der Zeit, dass hier auch das Land einen Beitrag leistet, um die notwendige Modernisierung der Einrichtung voranzutreiben“. (red)