Grün-weißes Herz macht Karriere

Werder (Havel) – Handball ist seine Leidenschaft. Und auch der Ehrgeiz von Nils Herzmann, der in der vergangenen Woche mit einem lachenden und einem weinenden Auge von seinen bisherigen Trainern, Katja Umlauf und Jörg Piske, verabschiedet wurde, ist groß.

Vor zweieinhalb Jahren begann der damals 10-Jährige als Torhüter in der D-Jugend des Vereins und wechselte jüngst zum VFL Potsdam, wo er seit Beginn des Schuljahres nun auch die Potsdamer Sportschule besucht. Trainer Jörg Piske hat die sportlichen Ambitionen und das Talent seines Schützlings früh erkannt. „Die entsprechende Förderung solcher Ausnahmetalente gehört einfach zur Vereinsarbeit dazu,  auch wenn Nils nun ein Loch in unserer Mannschaft hinterlässt, ist die individuelle Weiterentwicklung doch auch eines unserer wichtigsten Ziele“, so Piske. Natürlich ist man auch stolz darauf, wenn erfolgreiche Spieler mit grün-weißem Herzen die Heimatstadt zukünftig in anderen Vereinen vertreten, vielleicht sogar einmal Teil der Nationalmannschaft werden. Bis dahin ist es jedoch noch ein weiter Weg.

Neun Mal Training die Woche und natürlich nebenher der ganz normale Unterricht sind eine große Herausforderung. „Wir unterstützen Nils so gut wir können und sind natürlich mächtig stolz“, sagt Annette Herzmann.

„Sie werden so schnell groß“, sagt Jugenkoordinatorin Katja Umlauf und lobt seine Professionalität. Wir haben kein Zweifel an der Professionalität, denn der junge Spieler war sichtlich erleichtert, als das Gespräch mit der Presse beendet wurde und er sich die Handschuhe für das bevorstehende Training anziehen durfte. Wir wünschen viel Erfolg.

Der Verein freut sich über sportbegeisterte Kinder und Jugendliche, die sich im Handball ausprobieren möchten. (wsw)

www.handball-werder.de

jugendkoordinator@handball-werder.de