Gut gelaunter Umzug zum 139. Baumblütenfest

Werder (Havel), 28. April 2018 – Bei strahlendem Sonnenschein ist am Samstag das Baumblütenfest in Werder (Havel) eröffnet worden.
Wieder einmal zeigten die Werderanerinnen und Werderaner, dass sie tolle Gastgeber sind. Beim farbenprächtigen und überaus gut gelaunten Festumzug zeigten die Vereine, Schulen, Organisationen und Firmen, wie viel Freude sie an diesem Umzug immer wieder haben. Die Ideen gehen scheinbar niemals aus, den Gästen, die zu Tausenden die Straßen säumten, gute Unterhaltung zu bieten.

Nach dem Festumzug mit rund 1600 Beteiligten begrüßten die neue Baumblütenkönigin Peggy Sinning und Werders Bürgermeisterin Manuela Saß auf dem gut gefüllten Markplatz der Inselstadt die Gäste. Die 36-jährige neue Königin hatte im Cabrio auch ihre beiden Söhne dabei. Um die weiteren ankommenden Wagen gebührend begrüßen zu können, kletterte Peggy zu dem professionell agierenden Klaus-Dieter Bartsch auf den Moderationswagen.

Auf der Festmeile, an den Ufern der Inselstadt und in den Obstgärten rund um Werder genossen zehntausende Besucher die blühenden Bäume, die Livemusik und die Stimmung. „Wir haben einen ersten Festtag mit wunderschönem Wetter und toller familiärer Stimmung“, sagte Werders 1. Beigeordneter Christian Große.

Kritisch gestaltete sich für viele Gäste allerdings die Anreise. Alle Bahnhöfe auf den Anreisestrecken waren bis zum frühen Nachmittag überfüllt, das galt auch für die Züge. Die Bahn hatte am Freitag überraschend angekündigt, dass die Sonderzüge des RE 1 am ersten Festwochenende ersatzlos gestrichen werden. Die Stadt als Veranstalter des Blütenfestes erfuhr davon auf eigene Anfrage. Zwar wurden am Samstag offenbar doch einige der Sonderzüge eingesetzt. „Das reichte aber nicht aus, um die Lage an den Bahnhöfen und in den Zügen zu entspannen“, so Christian Große.
Die Stadt beriet am Nachmittag mit den Sicherheitspartnern und der Polizei, wie den Gästen eine sichere Abreise am Abend ermöglicht werden kann. Unter anderem wurden Sonderbusse eingesetzt. „Wer sich volle Züge und Busse ersparen will, sollte einfach etwas länger den schönen Tag in Werder genießen, auch wenn die Musik um 22 Uhr leider aus ist“, so Christian Große.

Anlässlich des 139. Baumblütenfestes führte auch die Polizeidirektion West einen lageangepassten und auf polizeiliche Präsenz ausgerichteten Einsatz durch.

„Das 139. Baumblütenfest startete mit weitgehend friedlichem Volksfestcharakter“, so Peter Meyritz, Leiter der Polizeidirektion West und Polizeiführer an diesem Wochenende. “Wir setzen in diesem Jahr wieder auf offene Polizeipräsenz auf dem gesamten Festgelände, um jederzeit ansprechbar zu sein und frühzeitig auf Probleme reagieren zu können.“

Der große Festbesucherandrang an diesem ersten Veranstaltungstag brachte die volksfesttypischen Delikte mit sich. Mehrere hundert Einsatzkräfte der Landespolizei Brandenburg (Polizeidirektion West, unterstützt durch Bereitschaftspolizisten) waren heute im Einsatz für die Sicherheit der Festbesucher. Im Ergebnis des ersten Einsatztages wurden wenige einfache Körperverletzungsdelikte sowie Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen, wobei die meisten Täter  zudem erheblich alkoholisiert waren.

„Natürlich haben wir Verständnis, dass auf dem Baumblütenfest der regionale Wein genossen wird. Dies gilt jedoch nicht für Boots- oder Fahrzeugführer, die sich noch an das Lenkrad oder Steuerrad setzen. Dieses Verhalten, ebenso wie den Besitz oder den Handel mit Betäubungsmitteln oder jegliche andere Straftaten werden wir nicht tolerieren und jede Feststellung zur Anzeige bringen“, so Peter Meyritz.

Die Polizei hat mit Stand vom heutigen Tage 21 Uhr im direkten Zusammenhang zur „Baumblüte 2018“ folgende Fälle registriert (vorläufig):

  1. a) Strafanzeigen:

Insgesamt sind bisher neun Strafanzeigen registriert worden. Zwei Körperverletzungen mussten beanzeigt werden, zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, drei Widerstandshandlungen gegen Vollstreckungsbeamte sowie eine Nötigung und eine Sachbeschädigung.

Zudem wurden bisher zwölf Person in Gewahrsam genommen, 40 Platzverweise mussten ausgesprochen werden. Zum überwiegenden Teil sind die Betroffenen erheblich alkoholisiert gewesen.

Für erhebliche Verwunderung sorgte auch bei der Polizei der Wegfall eines Großteils der Sonderzüge. Aber in enger Abstimmung mit den weiteren Sicherheitspartnern haben wir uns auch auf diese Situation eingestellt. Auch wir hätten uns diesbezüglich eine bessere Kommunikation gewünscht.

Am Sonntag beginnt um 10 Uhr der 25. Baumblütenlauf im Stadtwald. Meldungen sind ab 9 Uhr noch direkt vor Ort möglich. (wsw)