Haeckel-Gymnasium: Stadt soll Ausbaumöglichkeiten prüfen

Werder (Havel), 11. Oktober 2016 – Mit der Vereinbarung, einem Prüfauftrag an die Stadtverwaltung Werder (Havel) zu richten, endete gestern ein informativer Austausch zwischen dem Vorstand der CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Werder (Havel) mit Vertretern der Elternkonferenz, Lehrern und Schülervertretern des städtischen Gymnasiums. 

„Der CDU Fraktionsvorstand wird die Verwaltung beauftragten, wie am aktuellen Standort die Raumkapazität inkl. Mensa (Doppelnutzung Aula) erhöht werden kann. Hierzu muss untersucht werden, wie ein möglicher Anbau aussehen und durchgeführt werden kann“, teilten Hermann Bobka, Fraktionsvorsitzender, und sein Stellvertreter Peter Kreilinger mit.

Kreilinger weiter: „Der Bedarf an weiteren Räumlichkeiten ist in den rechtlichen Rahmenbedingungen des Rahmenlehrplanes geknüpft und dem starken Anwahlverhalten im Rahmen des Wachstums unserer Stadt geschuldet.“

„Es war ein sehr guter und sachlicher Austausch zur Situation an unserem Gymnasium. Die Eltern, Lehrer und Schüler haben uns auf dem Rundgang viel zur aktuellen Situation berichtet“, so Bobka. „Die Entscheidung, ein kommunales Gymnasium in unserer Stadt zu unterhalten, wurden zu Beginn der neunziger Jahre getroffen. Die Investitionen und die laufende Unterhaltung haben das Gymnasium immer ein Stück weitergebracht.“ so Bobka weiter.

Alle Teilnehmer des Abends waren sich einig, dass „ein weiterer Schulstandort für die wachsende Stadt von enormer Bedeutung für die Bildungslandschaft in Werder (Havel) ist.“

Anzeige