Handwerkskammer Potsdam erweitert Angebot

Potsdam, 29. März 2017 – Noch viel zu häufig stehen Menschen mit Handicap bei der Bewerberauswahl für einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz nicht im Fokus der Unternehmen. Dabei gibt es in Deutschland viele Beispiele, die zeigen, wie Menschen mit Behinderungen erfolgreich in Ausbildung oder Beschäftigung integriert und als wertvolle Fachkräfte für den Betrieb gewonnen werden können.

Die Handwerkskammer Potsdam unterstützt ihre Mitgliedsbetriebe künftig auch in diesem Bereich, geht es schließlich auch vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels darum, individuelle Fähigkeiten und Begabungen jedes Einzelnen herauszufinden und für den eigenen Betrieb zu nutzen.

Um den westbrandenburgischen Betrieben das nötige Wissen und Informationen zu den wichtigsten Themen, die im Zusammenhang mit der Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung stehen, zukommen zu lassen, leistet die Handwerkskammer Potsdam ab sofort fachliche Unterstützung: Mit Evelyn Schubert steht den Mitgliedsbetrieben eine Inklusionsberaterin zur Seite. Sie hilft beispielsweise bei der Beantragung von Fördermitteln und ist darüber hinaus in ein Expertennetzwerk von Ämtern und integrativen Organisationen eingebunden. „Wir wollen Betriebe und Menschen mit Behinderung so unkompliziert wie möglich zusammenbringen, damit beide voneinander profitieren können“, bringt die Inklusionsberaterin ihre künftige Hilfe und die aktuellen Aktivitäten auf den Punkt.

Das Landesamt für Soziales und Versorgung des Landes Brandenburg (LASV) fördert die Inklusionsberatung: Simone Wuschech, Leiterin des Integrationsamtes im  Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV), freut sich deshalb, „dass die Handwerkskammer Potsdam sich entschlossen hat, ihre Mitglieder zu diesem wichtigen Thema zu informieren und zu beraten. Es ist uns ein großes Anliegen, dass Menschen mit Behinderung einen betrieblichen Ausbildungsplatz finden und in Beschäftigung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt kommen. Die meisten Vorbehalte Menschen mit Behinderung gegenüber sind unbegründet. Im Gegenteil: Zumeist sind Menschen mit Behinderung sehr loyale, treue und motivierte Mitarbeiter. Inklusionsberater/innen stehen den Betrieben zur Seite. Sie arbeiten dabei eng mit den Integrationsfachdiensten und dem Integrationsamt zusammen, um passgenaue Unterstützungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Beschäftigung zu erschließen. Die Betriebe sollen sich daher nicht scheuen, das Angebot in Anspruch zu nehmen! Es lohnt sich für alle!“.

Evelyn Schubert verfügt über eine langjährige Erfahrung in den Bereichen der Ausbildungsberatung, Unternehmensförderung und Existenzgründung. Die 51-jährige Personalreferentin und Wirtschaftsfachwirtin verfügt darüber hinaus über eine rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation. 


Über die Handwerkskammer Potsdam
Die Handwerkskammer (HWK) Potsdam ist eine als Körperschaft des öffentlichen Rechts organisierte Selbstverwaltungseinrichtung für die Landkreise Havelland, Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin, Potsdam-Mittelmark, Prignitz, Teltow-Fläming und die kreisfreien Städte Potsdam und Brandenburg an der Havel. Sie ist die Interessenvertretung von rund 17.400 Mitgliedsbetrieben (Stand 2016) und ihren mehr als 70.000 Beschäftigten.
www.hwk-potsdam.de