Heute Vernissage im Kunst-Geschoss

Foto: Matthias Koeppel, "TUI" 1995, Öl auf Leinwand 100x135 cm
Werder (Havel), 9. August 2017 – Der national und international bekannte Künstler Matthias Koeppel stellt anlässlich seines 80. Geburtstages in der Stadtgalerie aus. Heute ab 19 Uhr gibt es die Vernissage im Kunst-Geschoss im Schützenhaus in der Uferstraße, die wieder mit einem Gespräch zwischen dem Künstler und dem Kurator beginnt.
Koeppels Werke hängen in vielen öffentlichen Gebäuden in Berlin. Bekannt ist sein großes Triptychon „Öffnung der Berliner Mauer“ im Preußischen Landtag und das zehn Meter lange Tafelbild im Rathaus Schöneberg, dem damaligen Sitz des Regierenden Bürgermeisters von Berlin. Der Mitbegründer der „Schule der neuen Prächtigkeit“, zusammen mit dem kürzlich verstorben Johannes Grützke, Michael Bluth und Karlheinz Ziegler ist für seinen Hyperrealismus bekannt. Koeppel ist für sein Werk u.a. mit dem Bundesverdienstorden am Bande und dem Verdienstorden von Berlin ausgezeichnet.
Den Kurator der Ausstellung, Frank W. Weber beschäftigte die Frage: „Was macht so ein hoch gehandelter Berufskünstler, wenn er in den Urlaub fährt?“ Er malt Bilder, weil er nicht anders kann. Weil Urlaub ist, sieht er die Welt mit anderen Augen und nimmt sich kleinere Formate als sonst vor. Koeppel erweist sich als brillanter Beobachter seiner Umwelt. Skurrile Situationen erlangen so eine künstlerische Würdigung.
Die daraus entstandene Ausstellung „Koeppel’s Merk-Würdigkeiten“ ist exklusiv nur im KUNST-GESCHOSS in der Stadt Werder (Havel) zu sehen und viele der Werke sind das erste Mal in der Öffentlichkeit. (red)


Vernissage Mittwoch, 9. August 2017, um 19 Uhr
Die Ausstellung wird mit einem Gespräch zwischen Kurator und Künstler eröffnet.
Die Ausstellung ist vom 10. August bis 1. Oktober 2017  Donnerstag, Samstag und Sonntag von 13-18 Uhr in der Stadtgalerie KUNST-GESCHOSS zu besichtigen.
KUNST-GESCHOSS – Die Stadtgalerie im Schützenhaus Werder (Inselstadt) – 14542 Werder (Havel) – Uferstraße 10 – www.kunst-geschoss.de