„Hoffnung im Herzen, Freiheit im Sinn“

Cover des Buches von Zekarias Kebraeb
Cover des Buches von Zekarias Kebraeb
Cover des Buches von Zekarias Kebraeb
Cover des Buches von Zekarias Kebraeb

Im Rahmen der Märkischen Literaturtage 2016 findet am morgigen Mittwoch, dem 24. Februar, ab 19 Uhr in unserer Stadtbibliothek in der Brandenburger Straße 1a eine Lesung statt. Über seine Geschichte als Flüchtling hat Zekarias Kebraeb zusammen mit der Journalistin Marianne Moesle ein Buch geschrieben: „Hoffnung im Herzen, Freiheit im Sinn – Vier Jahre auf der Flucht nach Deutschland“.
Zekarias Kebraeb flüchtete als 17jähriger aus Eritrea. Er wollte dem Schicksal der Abiturienten entgehen, direkt nach der Zeugnisausgabe in ein Militärlager gebracht zu werden, um dort unter Drill und Folter zu zerbrechen. Die Flucht nach Europa war ein Höllentrip und dauerte lebensgefährliche vier Jahre. Er erleidet Hunger, Durst und Elend auf seinem Weg durch den afrikanischen Busch, die Sahara und übers Mittelmeer. In Italien angekommen, wähnt er sich am Ziel. Doch er stößt auf Ablehnung und Widerstand durch Polizei und Behörden. Wieder muss er fliehen, und der Wunsch, ein normales Leben in Freiheit zu führen, rückt abermals in weite Ferne.
Anschließend steht der Autor für Fragen zur Verfügung.
Eintrittskarten für fünf, ermäßigt drei Euro (Schüler/Studenten) gibt es im Buchladen auf dem Strengfeld und in der Stadtbibliothek Werder (Havel).