IHK Potsdam warnt vor Rechnungsbetrug

Potsdam, 30. August 2017 – Aktuell häufen sich Beschwerden über ein Unternehmen, das für die Eintragung in ein Online-Firmenregister eine Eintragungsgebühr in Höhe von 200 Euro verlangt. In dem Schreiben merkt das Unternehmen an, dass bei Nichtzahlung innerhalb der gesetzten Frist keine Eintragung erfolgt. Darüber hinaus erweckt das Schreiben den Eindruck, dass man die negativen Konsequenzen zu tragen hätte.

Die IHK Potsdam rät Unternehmen, Schreiben, Rechnungen und Zahlungsaufforderungen genau zu prüfen, bevor Aufträge unterschrieben zurückgesandt oder Geld überwiesen wird.

Bei Zweifeln an der Richtigkeit eines Schreibens steht die IHK Potsdam für Fragen zur Verfügung. Auf der Webseite gibt ein Merkblatt ausführliche Tipps zum Umgang mit Rechnungs- und Formularbetrug. (red)