Kinder-Uni in Golm

Kinder-Uni: Von historischen bis zu naturwissenschaftlichen Themen reicht das Spektrum der 14 Vorlesungen, die von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Potsdam altersgerecht aufbereitet werden. Foto: Karla Fritz

Potsdam, 22. September 2017 – Von einem Knochenjob in Ostafrika, neuen Materialien für die Reparatur von Knochenbrüchen und den geheimen Informationen, die in einem Mammutknochen verborgen sind, berichten Wissenschaftler der Universität Potsdam bei der 14. Potsdamer Kinder-Uni.  Insgesamt haben sich 75 dritte und vierte Klassen aus Potsdam und der Umgebung angemeldet. So werden am 29. September auf dem Campus Golm rund 2.000 Mädchen und Jungen erwartet. Gemeinsam mit dem brandenburgischen Bildungsstaatssekretär Dr. Thomas Drescher wird Unipräsident Prof. Oliver Günther, Ph.D. die Kinder willkommen heißen.

Von historischen bis zu naturwissenschaftlichen Themen reicht das Spektrum der 14 Vorlesungen, die von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Potsdam altersgerecht aufbereitet werden. So zeigt die Geowissenschaftlerin Sarah Clichy, welche Kräfte in der Tiefe von Vulkanen stecken, der Klimaforscher Stefan Rahmstorf erklärt, warum die Polkappen schmelzen, und der Germanist Vinzenz Hoppe führt in die Geheimschrift der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm ein. Andere Forscher erzählen von Mammuts und Säbelzahntigern, der Geschichte des Rechts, der Reise eines Tropfens im Wasserkreislauf oder den Spuren der ersten Menschen in Ostafrika. Einige Vorlesungen beschäftigen sich sogar mit den Kindern selbst: Da geht es um die Macht der Werbung, Spielzeug vergangener Zeiten oder die Frage, warum Sport schon für Kinder nicht nur toll, sondern auch wichtig ist – und wie man kinderleicht fit wird. (red)


Die erste Staffel beginnt um 9.30 Uhr, die zweite Staffel um 11.15 Uhr. Zuvor werden die Mädchen und Jungen auf dem Campus Golm offiziell begrüßt. Im Anschluss an die Vorlesungen können die Schüler in der Mensa Mittag essen und sich bei Bewegungsspielen austoben. Weitere Informationen im Internet: www.kinder.uni-potsdam.de