Können Spinnen Schnupfen kriegen?

Werder (Havel), 27. Januar 2017 – Bevor wir – Yasmina Hermann und Markus Karelis, Praktikanten bei wirsindwerder.de – und unsere Mitschüler der 9. Klassenstufe des Ernst-Haeckel-Gymnasiums in die wohlverdienten Winterferien starten können, haben wir ein zweiwöchiges Praktikum absolviert.

Wir haben in den vergangenen zwei Wochen sehr viel hier in der Wirsindwerder-Redaktion gelernt, wir haben interessante und inspirierende Menschen getroffen, wir haben eigene Beiträge geschrieben und sehr viel Spaß beim Schnuppern in den Journalismus gehabt.

Außerdem haben wir auch Beiträge komplett allein vorbereitet, recherchiert und geschrieben, die letzte Aufgabe war es, unsere Mitschüler zu ihrem Betriebspraktikum zu interviewen. Wir haben vier Mitschüler in der Stadtverwaltung, beim Tierarzt, im Kindergarten und in der Apotheke besucht.

Beim Vorbereiten auf das Interview mit der Tierarztpraktikantin Sahra kam die skurrile Frage auf: Können Spinnen eigentlich Schnupfen kriegen? Beim Gespräch mit der Tierärztin Dr. Inga Vetrella-Paare fanden wir die erstaunliche Antwort heraus.

Die Interviews


Name: Sahra-Louise Krug
Alter: 14
Wohnort: Schmergow
Hobbys und Interessen: Reiten, Badminton, Turnen und Tanzen
Praktikums-Betrieb: Tierarzt in den Havelauen

Warum wolltest Du dein Praktikum genau hier machen?
Ich wollte einfach über den Job mehr erfahren und hab mich auch für Medizin im allgemeinen interessiert.

Welche Aufgaben erledigst Du hier?
Eine meiner Aufgaben beim Tierarzt ist das Hilfeleisten bei einer Untersuchung. Außerdem füttere und säubere ich die Tiere auf der Station. Auch die Vorbereitung der Behandlung übernehme ich meistens.

Wäre dieser Beruf etwas für Deine Zukunft?
Als Job könnte ich mir das Arbeiten in einer Tierarztpraxis eher nicht vorstellen. In Anbetracht käme für mich eher die Sportmedizin.

Nenne drei Dinge, die von Deinem Arbeitsplatz nicht mehr wegzudenken sind.
Auf jeden Fall meine Kollegen, natürlich die Tiere und die gute Laune darf auch nicht fehlen.

Wie gehst Du mit den tierischen Patienten um?
Das Wichtigste ist ruhig zu bleiben, mit den Tieren liebevoll umzugehen und man muss das Verhalten der Tiere gut abschätzen können.

Haben Dir alle Mitarbeiter die allgemeinen Handgriffe gut und verständlich erklärt?
Ja, mir wurde alles von meinen Kollegen vor einer Behandlung erklärt.

Was war das außergewöhnlichste Tier, das in die Praxis kam?
Während meiner Praktikumszeit gab es leider kein außergewöhnliches Tier, jedoch berichteten mir meine Kollegen von einer Vogelspinne.

Wir (Yasmina und Markus) fragten uns dann die kuriose Frage: Können Spinnen auch Husten oder Schnupfen haben? Die Tierärztin Dr. Inga Vetrella-Paare erklärte uns, dass Spinnen ein ganz anderes Atmungssystem als wir Menschen haben. Daher sind Atemwegserkrankungen wie Schnupfen nicht möglich.

Durftest du schon bei einer Behandlung dabei sein und wenn ja, was sind deine Aufgaben dabei?
Ich darf meistens dabei sein und die Tiere halten bzw. beruhigen und natürlich dabei die Hygiene-Vorschriften einhalten. Dazu gehört auch das Aufräumen nach einer Behandlung.


Name: Nia Kettner
Alter: 14
Wohnort: Werder OT Bliesendorf
Hobbys und Interessen: Tennis
Praktikums-Betrieb: Kita Regenbogen in Glindow

Warum wolltest Du dein Praktikum genau hier machen?
Weil es mein alter Kindergarten ist. Der wichtigste Grund ist aber, dass ich mich gerne mit Kindern beschäftige.

Welche Aufgaben erledigst Du hier?
Ich helfe den Kindern (z.b. beim rechnen), spiele und beschäftige mich mit ihnen. Das ist hoffentlich eine große Unterstützung für die Erzieher.

Wäre dieser Beruf etwas für Deine Zukunft?
Ja, ich kann mir vorstellen im Kindergarten zu arbeiten, jedoch käme für mich auch der Job als Architektin in Frage.

Nenne 3 Dinge, die von Deinem Arbeitsplatz nich mehr wegzudenken sind.
Natürlich die Bausteine, mit denen die Kinder jeden Tag spielen, aber auch die Rechenstäbchen, mit welchen den Kindern die Mathematik einfacher dargestellt werden kann und nicht zuletzt auch die Kuscheltiere (in diesem Kindergarten: Kuschis).

Freust Du Dich jeden Tag auf die Kinder oder kann es manchmal auch stressig und nervig sein?
Eigentlich freue ich mich schon die Kinder wiederzusehen, aber manchmal ist es auch anstrengend, da ich ja sonst nicht tagtäglich von kleinen Kindern umgeben bin.

Sind die Kinder freundlich und offen oder wirst Du teilweise noch nicht akzeptiert?
Ja, sie sind offen zu mir und sie wollen auch, dass ich mit ihnen rechne und spiele.

Welches Tier würde den Kindergarten am besten beschreiben und warum?
Auf jeden Fall ein Hund, ein Labrador würde am meisten dazu passen, weil er aufgeweckt, freundlich, fröhlich und lebenslustig ist, genauso wie die Kinder und Erzieher hier.


Name: Theresa Krahnast
Alter: 14
Wohnort: Werder
Hobbys und Interessen: Tanzen, Musik und Bio-Chemie
Praktikums-Betrieb: Obstland Apotheke Glindow

Warum wolltest Du dein Praktikum hier machen?
Eigentlich wollte ich ja mein Praktikum im Krankenhaus machen, aber bei näherem Nachdenken stellte ich fest, dass dieser Job doch nichts für mich ist. Ich fand die Arbeit in einer Apotheke spannender, weil wir auch im Wahlpflichtfach Bio-Chemie viele Tees und Cremes zusammengemischt hatten und ich das sehr interessant fand.

Welche Aufgaben erledigst Du hier?
Ich kümmere mich zum Beispiel darum, dass die Medikamente weggeräumt sind oder ich bearbeite die Inventurlisten. Am meisten Spaß bereitet mir das Mischen der Tees und Cremes.

Wäre dieser Beruf etwas für Deine Zukunft?
Ja, definitiv.

Nenne 3 Dinge, die von Deinem Arbeitsplatz nicht mehr wegzudenken sind.
Also die Medikamente, die der Hauptbestandteil einer Apotheke sind. Die Labortechnik gehört auch dazu, da sie täglich von Kollegen genutzt wird. Nicht zuletzt, da ohne diese Technik ein genaues Messen unmöglich wäre. Lebenswichtig für schwerkranke Patienten ist und bleibt aber die Zulieferung der teilweise lebenswichtigen Medikamente.

Brauchtest Du viel Vorwissen im Bereich Bio-Chemie?
Nein eigentlich nicht. Im Gegenteil: man lernt viel dazu. Aber ich kenne natürlich  auch viele Pflanzen aus Bio-Chemie.

Wie läuft es hinter den Kulissen ab?
Hinter der Kasse und der Medikamententheke befindet sich das so genannte „Generalalphabet“, dort findet man alle verschreibungspflichtigen Medikamente von A bis Z. Ich kenne mich dort schon sehr gut aus, da ich dort die meiste Zeit beim Einsortieren von Medikamenten verbringe.

Gibt es spezielle Hygienevorschriften?
Natürlich, im Umgang mit den Medikamenten sind verschiede Hygiene-Vorbereitungen nötig. Also hauptsächlich sind Handschuhe die wichtigste Schutzmaßnahme, aber es hängen überall auch bestimmte Hygienepläne aus.

Musst Du auch auf die ärztliche Schweigepflicht achten?
Wie jeder andere Mitarbeiter muss auch ich diese Pflicht einhalten. Man gab mir einen Vertrag und ich musste unterschreiben.

Darfst du auch Kunden und Patienten betreuen, wenn ja, macht dir das Spaß?
Nein, ich hatte bis jetzt leider noch nicht die Gelegenheit, aber ich denke, mir würde das Spaß machen.


Name: Anne Drewitz
Alter: 14
Wohnort: Glindow
Hobbys und Interessen: Tanzen, Musik hören, Zeichnen
Praktikums-Betrieb: Stadtverwaltung

Warum wolltest Du genau hier dein Praktikum machen?
Ich liebe die Ordnung und halte auch nichts von den Vorurteilen, die es gegenüber Bürojobs gibt. Ich weiß, das klingt spießig, jedoch mag ich solchen Bürokram.

Welche Aufgaben erledigst Du hier?
Ich muss unter anderem bestimmte Akten archivieren und Deckblätter dafür anfertigen.

Wäre dieser Beruf etwas für Deine Zukunft?
Ja, weil ich die Arbeit im Büro interessant finde.

Nenne 3 Dinge, die von Deinem Arbeitsplatz nicht mehr wegzudenken sind.
Als erstes sollte ich wohl den Entklammerer nennen, der sehr wichtig ist, um Akten und Papier voneinander zu trennen. Zum anderen ist es die Büroklammer und natürlich sind auch meine kleinen Klebezettel wichtig, um Ideen und Bemerkungen festzuhalten.

Gibt es noch andere wichtige Aufgaben – außer „kopieren und Kaffee kochen?“ 😜
Wie schon gesagt: „Ich archiviere“ und koche keinen Kaffee. Aber alle meine Aufgaben sind wichtig.

Darfst Du manche Akten nicht sehen?
Ja, im Prinzip schon, jedoch musste ich natürlich einen Vertrag zum Datenschutz unterschreiben.

Ist der Job genau so langweilig wie es manche Vorurteile sind?
Absolut nicht, dieser Job macht mir sehr viel Spaß, aber natürlich auch die Pausen mit den wirklich netten Kollegen sind lustig.


Wir möchten uns recht herzlich bei Juliane Sorgatz und Ellen Fehlow für das wunderschöne Praktikum hier in der Redaktion bei wirsindwerder.de bedanken, wir konnten hier sehr viel lernen und hatten tolle Möglichkeiten uns weiterzuentwickeln. Yasmina & Markus