„Kruken“ 2018 für hausgemachte Obstweine

Werder (Havel), 18. April 2018 – 234 Weinproben von 30 Erzeugern wurden eingereicht – und die Qualität der Weine wird immer besser, wie Dr. Manfred Lindicke bilanzierte. „Wir konnten feststellen, dass die 32 Juroren bei der Verkostung Weine höher bewerteten, wenn sie nicht so süß waren“. Der Trend geht also zum Aroma, ein fruchtiger Wein wird lieber getrunken. Die heute ausgezeichneten Weine haben die Verkoster überzeugt, kündigte auch der Chef des Werderschen Obst- und Gartenbauvereins, Walter Kassin, eine hohe Qualität des Jahrgangs an. Erstmals hat sich der Verein entschieden, bei gleicher Punktzahl eine Doppelprämierung vorzunehmen. Zur Ermittlung der Sieger wurde das Prinzip der Schulbenotung 1 bis 5 angewendet, Zwischentöne waren wie berichtet möglich.

Die Bürgermeisterin hob in ihren Begrüßungsworten hervor, dass die Prämierung der Weine einer der wichtigsten Termine vor dem Beginn des Blütenfestes überhaupt sei. „Bei der Verkostung haben wir bei jedem Wein geschmeckt, wie viel Sorgfalt und Liebe Sie in die Herstellung gesteckt haben, um uns und den Gästen des Blütenfestes Gaumenfreuden zu bereiten“, sagt Manuela Saß in Richtung der Erzeuger. Sie wisse, dass viele Baumblütenfestbesucher sich Listen mit den Krukengewinnern mitbringen und die entsprechenden Stände gezielt aufsuchen.
Die Verteilung der Kruken-Medaillen war heute zudem der wirklich letzte offizielle Termin für die Baumblütenkönigin Christin Schiffner.

Abräumer der Auszeichnungsveranstaltung war Stefan Lindicke mit drei Goldenen für Sauerkirsche und Erdbeere und einer Bronze-Kruke für seinen Pflaumenwein. Ihm folgt Thomas Herzog mit Gold für Rhabarber, Silber für Sauerkirsche und zweimal Bronze – für Himbeere und Erdbeere. Ulrich Gaube holte Gold für Schlehe, Silber für rote Johannisbeere und Bronze für Speierling. Toni Geißhirt freute sich über Gold für schwarze Johannisbeere und Silber für Erdbeer/Rhabarber.

1998 erfolgte zum ersten Mal eine Verkostung und Prämierung Werderaner Obstweine. Damals wurden 36 Proben abgegeben und der beste Wein mit einer „Goldenen Kruke“ prämiert. Für die Platzierten gab es Urkunden. Bereits 2001 waren es 82 Proben, die in sechs Kategorien ausgezeichnet wurden. Die Beliebtheit des nun schon traditionsreichen Werderaner Wettbewerbes wächst immer weiter.

Der Star der Veranstaltung aber war Jillenne Summer. Die Achtjährige durfte die Medaille  für die Auszeichnung mit der Goldenen Kruke für ihre Familie Leo entgegennehmen. Stolz waren Mama Stephanie und Opa Uwe auf Jillenne, weil sie es war, die darauf bestanden hatte, Holunder und Kirsche zu einem geschmacklich hervorragenden Obstwein zu machen. Ein guter Tipp, der auch bei den Juroren ankam. Das Obstweintalent liegt in der Familie, seit vielen Jahren beteiligt sich die Familie erfolgreich mit ihren Obstweinen an dem Wettbewerb. So ist es kein Wunder, dass Jilienne mit der Tradition und der Herstellung bereits bestens vertraut ist. (wsw)

DIE GEWINNER 2018

Diese Obstweine wurden mit „Kruken“ in Gold, Silber & Bronze vom Werderschen Obst & Gartenbau e.V. ausgezeichnet.

Wir gratulieren allen Prämierten!

 

– Sauerkirsch –

G  •  Stefan Lindicke 2,3
S  •  Thomas Herzog 2,35
B  •  Familie Leo 2,45
B  •  Familie Ulrich 2,45

– Erdbeere –

G  •  Stefan Lindicke 2,55
S  •  Marcell Lehnst 2,58
B  •  Thomas Herzog 2,60

– Schwarze Johannisbeere –

G  •  Stefan Lindicke 1,78
G  •  Toni Geißhirt 1,78
B  •  Obsthof Glindow 2,30

– Johannis & Stachelbeere –

G  •  Günter Schultz / weiße Johannisbeere 2,08
S  •  Ulrich Gaube / rote Johannisbeere 2,53
B  •  Andreas Born / Stachelbeere 2,60

– Kernobst –

G  •  Dietmar Bade / Birne 2,10
S  •  Bugi´s Obstweine / Apfel 2,15
B  •  Eberhard Giese / Apfel herb 2,20

– Steinobst –

G  •  Ulrich Gaube / Schlehe 2,35
S  •  Eberhard Giese / Mirabelle 2,43
B  •  Ulrich Gaube / Sperling 2,45
B  •  Stefan Lindicke / Pflaume 2,45

– Exoten &  Raritäten –

G  •  Thomas Herzog / Rhabarber 1,88
S  •  Jens  Rzegotta / Rhabarber 2.00
B  •  Günter Schultz / Beerenwein 2.03

– Mehrfrucht & Cuvées –

G  •  Familie Uwe Leo /Holunder Kirsch 2.05
S  •  Toni Geißhirt / Erdbeer/Rhabarber 2.08
B  •   Rolf Rogler / Holunderblüte 2.10

– Strauchbeerenobst –

G  •  Marcell Lehnst / Himbeere 2,08
S  •  Roland Kreische/ Himbeere 2,25
B  •  Thomas Herzog/ Himbeere 2,30

Anzeige