Kunstrasen für die Kicker

Kunstrasen

Werder Havel. Der zahlenmäßig größte Verein der Stadt Werder (Havel), der Werderaner FC Viktoria 1920 e.V., muss in den nächsten Wochen seinen Trainings– und Wettkampfbetrieb auf dem Arno-Franz-Sportplatz teilweise einstellen. Die rund 500 Kicker, davon fast 300 im Alter von vier bis 18 Jahren, werden bis zum Ende der Spielzeit 2015/2016 nach Glindow und Bliesendorf ausweichen müssen. Dies teilte Christian Große, 1. Beigeordneter der Stadt Werder (Havel) heute mit.

Mit dem Grund des Umzuges können die Fußballer gut leben. Ist doch der alte Kunstrasenplatz, der im Jahr 2000 mit Fördermitteln und Eigenmitteln der Stadt fertiggestellt wurde, in die Jahre gekommen. Knapp 16 Jahre trainierten und spielten fast alle 14 Mannschaften auf dem besandeten Spielfeld, wobei der damals eingebaute Quarzsand die eine oder andere Verletzungen mit sich brachte.

Zum 95. Bestehen im vergangenen Jahr brachte Bürgermeisterin Manuela Saß zum Jubiläumsfest ein tolles Geschenk für die Fußballer mit und informierte den Verein, dass die Stadt für einen neuen Kunstrasen 320 000 Euro in den Haushalt 2015 eingestellt hat. Zum Ende des vergangenen Jahres wurden alle Vorbereitungen getroffen, doch der Baubeginn wurde in Absprache mit der ausführenden Firma, der Stadt und dem Verein aufgrund des bevorstehenden Winters in den Mai 2016 verlegt.

Nun ist es aber soweit und am 11. Mai 2016 wird mit den Arbeiten durch die Firma Schmitt GmbH Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau begonnen und so werden die Fußballer einen Kunststoffrasen mit Sand-Gummi gefüllter Polschicht in zweifarbig grün (bicolor) bekommen, der zur neuen Saison feierlich eingeweiht werden soll.