„Markt der Möglichkeiten“ in Werder zum Weltalzheimertag 

Werder (Havel), 1. September 2016 – Am Mittwoch, dem 21. September, findet zwischen 15 und 17 Uhr der „Markt der Möglichkeiten“ im „Treffpunkt“ Werder am Plantagenplatz statt.

An diesem Tag präsentieren sich ambulante, teilstationäre und stationäre Einrichtungen der Pflege, Beratungsstellen, Selbsthilfeinitiativen, Behörden, Unternehmen sowie Anbieter niedrigschwelliger Angebote aus Werder, mit dem Ziel, Menschen in Werder für das Leben mit Demenz zu sensibilisieren.

Betroffene, Angehörige und Interessierte haben die Möglichkeit, sich auf kurzem Weg über entsprechende Angebote für demenziell Erkrankte zu informieren und mit den Mitarbeitern der Einrichtungen direkt ins Gespräch zu kommen, Kaffee und Kuchen werden von ehrenamtlich Mitarbeitenden des „Treffpunkt“ angeboten.

Bereits am Vormittag gibt es ab 10 Uhr einen einstündigen Gottesdienst mit den Seniorenheimen für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen in der ev. Heilig Geist Kirche in Werder (Pfarrerin Andrea Paetel-Nocke)

Ab 17 Uhr werden die Bürgermeisterin der Stadt Werder, Manuela Saß,  und Dr. med. Christian Kieser von der EvB Sozial gGmbH Grußworte an die Teilnehmer und Gäste richten.

Ab 17.30 und bis 19 Uhr gibt es eine Autorenlesung mit Bildpräsentation und moderiertem Gespräch für Angehörige von Menschen mit Demenz und Interessierten mit Anke Mehlig unter dem Titel „Minutenbunt – Fluch und Gnade des Großen Vergessens“ .

BBZ „TREFFPUNKT“ Werder
Plantagenplatz 11
Tel: 03327 42423

 

Welt-Alzheimertag 2016

Das Motto für den Welt-Alzheimertag und die Woche der Demenz 2016 in Deutschland lautet

„Jung und Alt bewegt Demenz“

WeltalzheimertagDie Woche der Demenz findet in diesem Jahr vom 19. bis 25. September statt. Sie wird von der nationalen „Allianz für Menschen mit Demenz“ ausgerufen.

In Deutschland organisieren die örtlichen Alzheimer-Gesellschaften und Selbsthilfegruppen jedes Jahr eine Reihe von regionalen Veranstaltungen.

Seit 1994 finden am 21. September in aller Welt vielfältige Aktivitäten statt, um die Öffentlichkeit auf die Situation der Alzheimer-Kranken und ihrer Angehörigen aufmerksam zu machen.

Weltweit sind etwa 46 Millionen Menschen von Demenzerkrankungen betroffen, zwei Drittel davon in Entwicklungsländern. Bis 2050 wird die Zahl auf voraussichtlich 131,5 Millionen ansteigen, besonders dramatisch in China, Indien und den afrikanischen Ländern südlich der Sahara.

Der Welt-Alzheimertag wird von der Dachorganisation Alzheimer’s Disease International (London) (www.alz.co.uk) weltweit unterstützt.

Was passiert am Welt-Alzheimertag?

In Deutschland organisieren die örtlichen Alzheimer-Gesellschaften und Selbsthilfegruppen jedes Jahr eine Reihe von regionalen Veranstaltungen. Mit Vorträgen, Tagungen, Gottesdiensten, Benefizkonzerten usw. machen sie die Öffentlichkeit auf das Thema Alzheimer aufmerksam.

Immer wieder geht es darum, auf die Situation der 1,5 Millionen Demenzkranken und ihrer Familien in Deutschland hinzuweisen. Auch wenn gegenwärtig eine Heilung der Krankheit nicht möglich ist, kann durch medizinische Behandlung, Beratung, soziale Betreuung, fachkundige Pflege und vieles mehr den Kranken und ihren Angehörigen geholfen werden.

https://www.deutsche-alzheimer.de/termine/welt-alzheimertag.html