Mautsäule auf der B1 in Werder (Havel)

Eine Toll Collect Kontrollsäule, wie sie jetzt auch in Werder (Havel) installiert wird. Foto: Toll Collect

Werder (Havel), 18. April 2018 –  Ab 1. Juli 2018 sind Autobahnen und alle Bundesstraßen in Deutschland für Kraftfahrzeuge und Fahrzeugkombinationen ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht mautpflichtig. Aktuell besteht die Mautpflicht in Deutschland für Lkw ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht auf rund 15.000 Kilometer Autobahnen und ausgewählten Bundesstraßen. Mit der Ausweitung der Mautpflicht auf alle Bundesstraßen ab Mitte des Jahres vergrößert sich das mautpflichtige Streckennetz auf rund 52.000 Kilometer.

Dazu wird auch in Werder (Havel) auf der B1 in Höhe Plessow eine Mautsäule aufgestellt. Die Kontrollsäulen sind blau und heben sich somit optisch von  Blitzersäulen ab. Für die Bauarbeiten wird auf der B1, Höhe Plessow, eine halbseitige Sperrung mit Ampelregelung eingerichtet. Die Arbeiten sollen bis zum 27. April, abgeschlossen sein. Es ist mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen.

Auf Bundesstraßen kommen neuartige Kontrollsäulen zum Einsatz und nicht, wie auf Autobahnen üblich, Kontrollbrücken. Die Kontrollsäulen sind stationäre Einrichtungen, die neben der Fahrbahn seitlich aufgestellt werden und während des Vorbeifahrens eines Fahrzeuges kontrollieren, ob es mautpflichtig ist. Die Einnahmen aus der Maut sollen den Angaben zufolge direkt in den Erhalt und den Ausbau der Straßeninfrastruktur fließen. Die Einnahmen aus der Lkw-Maut werden, wie das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mitteilte, seit 2011 ausschließlich für die Bundesfernstraßen verwendet. Im Jahr 2016 standen hierdurch rund 4,6 Mrd. Euro zur Verfügung. (wsw)


Anzeige

Strenge Vorgaben beim Datenschutz
Für die Erfassung von Fahrzeugen durch die Kontrollsäule hat der Gesetzgeber mit dem Bundesfernstraßenmautgesetz (BFStrMG) die gleichen strengen Vorgaben erlassen wie für die Kontrollbrücken. Das Gesetz nennt in § 7 Abs. 2 die Daten, die im Rahmen der Kontrolle erhoben werden dürfen. Wie bereits heute werden ausschließlich Daten von mautpflichtigen Kraftfahrzeugen ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht, bei denen der Verdacht auf einen Mautverstoß besteht, an ein Kontrollzentrum weitergeleitet und nach Abschluss des Verfahrens gelöscht.

Keine Geschwindigkeitsblitzer
Die Kontrollsäulen überprüfen ausschließlich, ob mautpflichtige Kraftfahrzeuge ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht die Maut korrekt bezahlen. Verkehrsteilnehmer können die Kontrollsäulen von „Blitzersäulen“ für dieGeschwindigkeitsüberwachung dadurch unterscheiden, dass sie nicht nur blau lackiert, sondern auch fast vier Meter hoch sind.