Mein Werder – Shirley Sue Giese ist talentierte Reiterin mit großen Zielen

Seit Jahren machen Karl Grandt vom Radio Sender R4H – das Radio für barrierefreie Köpfe – und der Berliner Globetrotter Sven Marx (vom Pflegefall zum Globetrotter) mit unterschiedlichen Aktionen auf die Thematik Inklusion aufmerksam. Sie sind die Akteure der „INKLUSION braucht AKTION“ Tour 2015. Kürzlich starteten beide mit dem Fahrrad von Flensburg nach Rom. Im Gepäck haben sie die Inklusionsfackel des „Netzwerk Inklusion Deutschland“ und eine speziell angefertigte Inklusions-Skulptur. Diese Skulptur erhält der Papst  am 2. September in einer Privat-Audienz aus den Händen der beiden Radler.

In der vergangenen Woche wurde begleitend dazu ein Aktionstag in Berlin ausgerichtet. Als Teilnehmerin vom Brandenburgischen Präventions- und Rehasportvereins e.V. war Shirley Sue Giese aus Werder dabei (wirsindwerder berichtete auf Facebook). Die zehnjährige blinde Dressurreiterin fuhr publikumswirksam bei schönstem Sommerwetter auf einem Tandem mit zweifachen Olympiasiegerin im Hochsprung Ulrike Nasse-Meyfarth um das Brandenburger Tor und noch ein paar Kilometer weiter.

„Es war schön, aber auch sehr anstrengend“ – so das Fazit des Teenagers zu dieser außergewöhnlichen und spektakulären Aktion. Neben vielen anderen war auch der ehemalige Kunstturner Ronny Ziesmer mit seinem Rennrollstuhl als Botschafter der Tour dabei. Akteure auf unterschiedlichsten „Rädern“ begleiteten die Tour eskortiert von der Polizei  dann in Richtung Stadtgrenze.

Reiten lernen kann wohl jeder, und viele Mädchen können sich kein schöneres Hobby vorstellen – Talent jedoch kann man nicht erlernen, das hat man. Und Shirley Sue hat unbestritten dieses Talent, entdeckt von der Familie. Kein Wunder – Mama Christin Giese ist Inhaberin des Reiterhofes „Pony’s Paradise“ in Glindow und förderte das Talent frühzeitig. Shirley nahm als kleines Mädchen sogar erfolgreich an Turnieren teil, ohne dass die Preisrichter bemerkten, dass sie blind ist! Inzwischen reitet Shirley auf ihrem Pferd Donna Domara viele Regel- oder Handicapturniere. Bei Regelturnieren – oft ist Shirley die jüngste Teilnehmerin – steht ihr dann ein „Caller“ zur Verfügung, der ihr die entsprechenden Positionen zuruft. Ansonsten gibt es keinerlei Vergünstigungen.
Der Schulbesuch der Grundschule Glindow (auf dem jüngsten Zeugnis standen drei Zweien – ansonsten alles Einsen),  wöchentliches Training an verschiedenen Orten im Land Brandenburg, Turniere und Freizeit müssen unter einen Hut gebracht werden. Dabei kann sich die kleine Dressurleistungssportlerin nicht nur auf die Eltern, sondern ganz besonders aber auf die Großeltern verlassen, wie Mama Christin mit großer Dankbarkeit sagt. Reiten ist inzwischen viel mehr als nur ein Hobby für Shirley Sue – sie hat ein klares Ziel, Selbstvertrauen und großen wettkämpferischen Ehrgeiz: „Ich möchte 2020 an den olympischen Spielen teilnehmen!“ Die XVI. Paralympischen Sommerspiele werden im Herbst 2020 in Tokio, der Hauptstadt Japans,  ausgetragen. Christin Giese, die ihrer Tochter diese sportliche Höchstleistung durchaus zutraut, ergänzt: „Das wäre vom Alter her die erste Möglichkeit einer Teilnahme“.

Informationen:

www.Inklusion-braucht-Aktion.de
Ziel des Projektes ist es, Vorurteile und „Barrieren in Köpfen“ abzubauen und durch inklusive Aktionen während der Tour neue Verbindungen, Partnerschaften und Netzwerke zwischen Vereinen, Institutionen und Menschen mit und ohne Handicap zu schaffen und erlebbar zu machen. In einer Privat-Audienz mit dem Papst am 2. September wird die Fackel gesegnet, und 2016 von Sibirien aus über das Nordkap nach Brasilien zu den Paralympics in Rio de Janeiro per Rad von den beiden „Weltenbummlern“ gebracht. 2017 geht die Fackel mit auf eine anderthalbjährige Weltumradelung.

Brandenburgischer Präventions- und Rehasportverein e.V.  (BPRSV):  http://www.bprsv-online.de/

Aktiv unterstützt wurde der Aktionstag in Berlin neben Shirley von weiteren Sportlern und Botschaftern des Brandenburgischen Präventions- und Rehasportvereins e.V.  (BPRSV). Das ist ein gemeinnütziger Sportverein im Landessportbund Brandenburg, der sich zum Ziel gesetzt hat, mit sportlichen Mitteln vor allem denen Hilfe und Betreuung zu geben, die gesundheitsbewusst ihre Lebensqualität verbessern wollen. Der Verein organisiert Rehasport sowie Funktionstraining und fördert den Behindertensport.