Morgenstern-Literaturmuseum gehört jetzt zur „Dichterstraße“

Das Christian-Morgenstern-Museum auf der Bismarckhöhe gehört jetzt zur „Märkischen Dichterstraße“. Eine entsprechende Tafel wurde am vergangenen Wochenende anlässlich des Aktionstages „Feuer & Flamme“ für unsere Museen an dem Gebäude der Bismarckhöhe angebracht. Foto: privat

Werder (Havel), 2. November 2017 – Das Christian-Morgenstern-Museum auf der Bismarckhöhe gehört jetzt zur „Märkischen Dichterstraße“. Eine entsprechende Tafel wurde am vergangenen Wochenende anlässlich des Aktionstages „Feuer & Flamme für unsere Museen“ an dem Gebäude der Bismarckhöhe angebracht.
Die Märkische Dichterstraße ist ein Projekt des Kulturfördervereins Mark Brandenburg. Als touristische Orientierung für Literaturfreunde und Gäste, aber auch für alle Einwohner, soll diese ganz besondere Straße sowohl auf Geburts- und Wirkungsstätten von Schriftstellerinnen und Schriftstellern als auch auf Aktionskreise literarischer Figuren hinweisen und diese besonderen Orte miteinander verknüpfen. So gehören auch Erwin Strittmatter,  Heinrich von Kleist, Bertold Brecht oder Tucholsky, natürlich Theodor Fontane und auch von Werneuchen zu den großen Literaten, die über diese imaginäre Straße verbunden werden. Insgesamt soll es künftig 30 dieser Stationen im Land Brandenburg geben. (red)