Neue Spargelkönigin gesucht

Die Spargelstadt Beelitz sucht eine Nachfolgerin für die amtierende Spargelkönigin Nicole Hahn. Stadt Beelitz

Beelitz, 25. Januar 2018 – Zu ihrem ersten offiziellen Termin reist sie meistens bequem in der Kutsche an – doch in diesem Jahr wartet auf die neue Beelitzer Spargelkönigin eine kleine Herausforderung: Hoch zu Ross soll sie Einzug halten, wenn Anfang April die Beelitzer Spargelsaison offiziell eröffnet wird.
Der Anstich findet dieses Mal in Schlunkendorf statt – einem Beelitzer Ortsteil, der neben drei Spargelanbaubetrieben auch zwei Reiterhöfe und viele private Pferdehalter vorzuweisen hat. Die neue Hoheit sollte also keine Angst vor Pferden haben, sagt Manfred Schmidt vom Verein Beelitzer Spargel. Er kann aber beruhigen: Das königliche Pferd werde selbstverständlich vom Besitzer sicher geführt. „Und sie bekommt auch die Möglichkeit, sich vorher mit dem Tier anfreunden.“

Derzeit werden wieder Bewerberinnen um das Amt der Spargelkönigin gesucht und neben der „Pferdetauglichkeit“, auf die es zum „Spargelanstich“ ankommt, sollten die Frauen – im Alter zwischen „20 und 30 plus X“ – bereit sein, ehrenamtlich Termine auf den Höfen, in der Stadt und weit darüber hinaus zu übernehmen.
„Mit ihrem öffentlichen Auftreten wirbt die Beelitzer Spargelkönigin nicht nur für unser Spitzenprodukt, den Beelitzer Spargel, sondern auch für die Spargelstadt Beelitz insgesamt und für die Region Berlin-Brandenburg“, betont Schmidt.

An dem „kleinen Spargelwirtschaftswunder“, das seit den 1990ern anhält, haben die Beelitzer Spargelköniginnen einen nicht zu unterschätzenden Anteil, betont Schmidt. Rund um Beelitz befindet sich mit 1600 Hektar immerhin fast die Hälfte der Spargelanbaufläche des Landes, pro Saison werden hier 8000 bis 10 000 Tonnen produziert. „Das ist eine enorme wirtschaftliche Größenordnung, die für unsere Region positive Auswirkungen auf Dauer– und Saisonarbeitsplätze, Steuereinnahmen, Tourismus und Gewerbe hat.“

Für die potenziellen Bewerberinnen dürfte allerdings auch eine Rolle spielen, dass sie als Beelitzer Spargelkönigin ein Jahr lang im Mittelpunkt auf vielen Veranstaltungen steht, allem voran das Spargelfest am ersten Juni-Wochenende, die saisonalen Feiern auf den Höfen, der Internationalen Grünen Woche in Berlin und vielen weiteren Terminen. „Diese schöne Aufgabe ist natürlich nicht nur mit Einsatz und Engagement verbunden“, unterstreicht Manfred Schmidt. „Viel Spaß und Freunde erwarteten sie bei großen und kleinen Veranstaltungen und öffentlichen Auftritten, unter anderem mit viel Prominenz aus Politik, Kultur und Wirtschaft.“

Bei ihren repräsentativen Aufgaben ist die Beelitzer Spargelkönigin auch nicht auf sich allein gestellt: Spargelverein, Spargelbauern und nicht zuletzt die Stadtverwaltung Beelitz unterstützen, liefern Informationen und helfen, wo es nötig ist. „Haben Sie Mut: bewerben sie sich für dieses schöne Amt. Es warten auf die neue Beelitzer Spargelkönigin unvergessliche Erlebnisse und Begegnungen.“ (Thomas Lähns, Stadt Beelitz)

Bewerbungen können formlos an den Spargelverein geschickt werden. Manfred Schmidt, Kietz 31a, 14547 Beelitz oder per Email an spargelschmidt@t-online.de. Weitere Infos unter (033204) 34 393 oder  0151 / 11 64 09 34.