Neuer Trainer – neues Glück? Fußball heute ab 14 Uhr

Der neue Cheftrainer der 1. Männermannschaft des WFC - Martin Nitzsche. Foto: WFC

Werder (Havel), 15. Oktober 2016 – Bereits um 14 Uhr beginnt am heutigen Samstag das Punktspiel zwischen dem Werderaner FC und dem FC Eisenhüttenstadt in der Brandenburgliga. Da der Platz Anfang der Woche durch Vandalismus stark beschädigt wurde, wird die Begegnung der 1. Männermannschaft auf dem Kunstrasenplatz auf der Insel ausgetragen.

Nachdem kürzlich der Vertrag mit Trainer André Kather gelöst wurde, hat jetzt Co-Trainer Martin Nitzsche die Verantwortung übernommen. Wie der WFC mitteilte, hat der 34-jährige Werderaner mit seiner DFB Elite Jugend-Lizenz die Berechtigung, eine Brandenburgliga-Mannschaft zu trainieren. Der gebürtige Potsdamer arbeitete seit fast zwanzig Jahren in allen Altersklassen des SV Babelsberg 03, zuletzt bei der U17 und U 19 in der NOFV Regionalliga. Seit 2013 wohnt er in Werder, seit Sommer 2015 ist er bei der 1. Männermannschaft des WFC Co-Trainer.

„Ich freue mich sehr auf die Arbeit mit der Mannschaft und hoffe den Fans atraktiven Fußball bieten zu können. Es ist keine leichte Aufgabe, aber ich nehme die Herausforderung gern an und bedanke mich recht herzlich für das mir entgegengbrachte Vertrauen“ – so Martin Nitzsche.
WFC-Chef Klaus-Dieter Bartsch: „Vorstand und Trainer werden sich zeitnah Gedanken über einen neuen Co-Trainer machen. Erste Gespräche haben bereits stattgefunden. Wir wünschen Martin Nitzsche bei der neuen Aufgabe viel Erfolg!“

„Nachdem die Vorbereitung auf die Saison 2016/2017 nicht optimal lief und die sportlichen Ziele nicht erreicht wurden, haben wir den Vertrag mit André Kather im gegenseitigen Einverständnis gelöst“, informiert Klaus-Dieter Bartsch. „Beide Parteien waren sich darüber einig, dass die Vorbereitung auf die Saison 3016/2017 nicht optimal lief und die sportlichen Ziele nicht erreicht wurden. Hinzu kommt, dass André Kather in seinem Beruf stark eingebunden ist. Wir bedanken uns bei André Kather für die geleistete Arbeit und wünschen ihm für die Zukunft viel Erfolg“, so Bartsch weiter. Der Vertrag hätte Gültigkeit bis zum 30. Juni 2018 gehabt.

Der „EFC Stahl“ spielte in der vergangenen Saison noch unter den Namen „Eisenhüttenstädter FC Stahl“. Im Juni 2015 fusionierten die Vereine EFC Stahl, 1. FC Fürstenberg, und die Abteilung Fußball der SG Aufbau Eisenhüttenstadt. Auch der bestehende Jugendförderverein Eisenhüttenstadt wurde beim Zusammenschluss des neuen Fußballvereins der Stadt Eisenhüttenstadt integriert. Seit der Saison 2016/2017 spielen die heutigen Gäste des WFC nun unter dem Namen FC Eisenhüttenstadt und die sportliche Leitung hat weiterhin Harry Rath.

Beim WFC-Team werden heute leider Thomas Schultz (Teilabriss im Muskel) und Max Teichmann (Fußbruch), der in dieser Woche aber schon wieder ins Lauftraining einstieg, nicht dabei sein. Der WFC besetzt derzeit den 13. Tabellenplatz. (low)