Neujahrsempfang der Gemeinden Caputh, Ferch & Geltow

Gruppenfoto beim Neujahrsempfang: (v.l.n.r.) Pfarrer Tobias Ziemann, Landrat Wolfgang Blasig, Dr. Heinz Ofcsarik, Bürgermeisterin Kerstin Hoppe, Karsten Grunow General Erich Pfeffer, Roland Büchner. Nach dem Rückblick 2017 geht die Gemeinde Schwielowsee in ein weiteres Jubiläumsjahr. Foto Sören Bels

Schwielowsee / Ferch – Mit einer mitreißenden musikalischen Hommage an die „Drei Dörfer am Schwielowsee“, Caputh, Ferch und Geltow, stimmte die Fercher Obstkistenbühne die geladenen Gäste des Neujahrsempfangs der Gemeinde Schwielowsee in der vergangenen Woche im Rathaus in Ferch ein.

Im vergangenen Jahr wurde den Einwohnern und Gästen Schwielowsees, das in Ferch und Caputh ebenfalls das 700. Jubiläum der urkundlichen Ersterwähnung feierte, viel geboten. Kitas, Schulen,Vereine, Feuerwehr und nicht zuletzt viele engagierte Bürger sorgten für gelungene Feierlichkeiten.

„Das Ehrenamt ist die Basis der Gemeinschaft“ und so galt der Dank von Bürgermeisterin Kerstin Hoppe und den Orstvorstehern Roland Büchner (Ferch), Dr. Heinz Ofcsarik (Geltow) und Karsten Grunow (Caputh) insbesondere auch den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten, die allein nach Sturm Xavier innerhalb kürzester Zeit 290 Einsätze bewältigten. Seit 2013 hätte sich die Zahl der Einsätze pro Jahr mehr als verdoppelt, so Hoppe. Sie kündigte für 2018 als wichtiges infrastrukturelles Vorhaben die Realisierung einer Feuerwehr-Lagerhalle auf eigenem Gelände gegenüber dem Feuerwehrgerätehaus Geltow an.

„Vieles, was Schwielowsee lebens- und liebenswert macht, geht auf das Handeln oder die Initiativen der Bewohnerinnen und Bewohner zurück“, bedankte sich Hoppe. „Deshalb möchte ich alle ermutigen, sich weiterhin einzubringen.“

Auch die Gemeinde Schwielowsee wächst stetig weiter, im letzten Jahr wurde viel (rund 2,28 Millionen Euro), insbesondere in Bildung, investiert, was erstmalig nach einem langen Sinkflug der Prokopf-Verschuldung dazu führte, dass diese wieder anstieg. Insgesamt sind 10.703 Personen mit einem Hauptwohnsitz in Schwielowsee gemeldet, die Zahl der Zweitwohnsitze liege darüber, so Hoppe.

Als ein wichtiges Zeichen dafür, dass der Tourismus funktioniere, auch hier aber weiter vorausgedacht werden müsse, wurde der neue Webauftritt www.schwielowsee-tourismus.de präsentiert, der es Gästen in Zukunft erleichtern soll, die vielen touristischen Angebote der Gemeinden zu finden. Zu finden sind dort neben den Informationen zu den Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen und Tipps für einen Aufenthalt auch ein neues Gastgeberverzeichnis. Als ein Highlight für 2018 nannte Hoppe stellvertretend zwei Projekte des Kultur- und Tourismusamtes: die Gesundheitswoche im April mit über 60 Angeboten von lokalen Gesundheitsanbietern und den KreativHerbst im Oktober mit lokalen Akteuren, die Angebote zum „Selbst-kreativ-werden“ geschnürt haben.

Und auch in diesem Jahr wird es ein Jubiläum geben. Der Ortsteil Geltow feiert 1025 Jahre und das wird mit zahlreichen Konzerten, Ausstellungen, einem Festumzug und einem Sängerball gebührend gefeiert. Landrat Wolfgang Blasig ließ es sich nicht nehmen, traditionell beim Neujahrsempfang in Ferch dabei zu sein. „Ich habe mir vorgenommen, je Amtszeit eine Straße in Schwielowsee zu erneuern“, sagte er und fügte mit einem Lachen hinzu: „Die dauert übrigens acht Jahre“. Natürlich wisse er, wie die „Sorgenkinder“ der Gemeinde heißen, betont er, dass er eine stabile Kreisumlage anstrebe, jedoch auch Prioritäten gesetzt werden müssen. „Einige Orte am Rande des Landkreises stehen da einfach wesentlich schlechter da“, begründet er diese Rangliste, erklärt aber weiterhin, dass Unterstützung für gut aufgestellte, wachsende Gemeinden, etwa für den weiteren Ausbau von Infrastruktur nicht „hinter runter“ fallen dürfen und werden. (wsw)