Ökofilmtour 2018 – „Familie Wolf – Gefährliche Nachbarn?“

Herbert Ostwald und Sebastian Koerner drehten diesen besonderen „Wolfsfilm“, der bei den Ökofilmtagen am 14. März 2018 im Kino des Filmmuseums Potsdam gezeigt wird. Quelle: ARTE

Potsdam, 6. März 2018 – Am 14. März 2018 findet im Kino des Filmmuseums Potsdam die dritte Potsdamer Filmveranstaltung des 13. Festivals für Umwelt- und Naturfilme „Ökofilmtour 2018“ statt.

Folgende Dokumentationen stehen auf dem Programm:
„Loup“: Animationsfilm, FBW-Prädikat wertvoll; Autor/Regisseur/Produktion: Felix Gönnert. Der Trickfilm erzählt davon, wie ein kleiner Junge versucht, seine Ängste zu bewältigen. Er kommt zu spät zur Schule und traut sich nicht in die Klasse, sondern macht statt dessen einen Streifzug in den nahegelegenen Wald …

„Familie Wolf – Gefährliche Nachbarn?“: Dokumentarfilm, Autoren, Regie: Herbert Ostwald und Sebastian Koerner Wölfe breiten sich in Deutschland immer mehr aus. Gleichzeitig greift die uralte Angst vor den Raubtieren um sich. Doch wie gefährlich sind sie wirklich? Um dies heraus zu bekommen, legte sich Tierfilmer Sebastian Koerner zwei Jahre lang auf die Lauer.
Diesen Film können Interessierte vorab auch bis zum 16. März auf ARTE ansehen.

Anschließend gibt es ein Filmgespräch mit Dr. Frank Reichel, Leiter Abt. Naturschutz des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft Brandenburg zur neuen Brandenburger Wolfsverordnung als Teil des Wolfsmanagementplans; Sebastian Koerner, Biologe, Koautor des Films und Naturfilmer; Dr. Ina Pokorny, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Naturkundemuseums Potsdam, Wolfsexpertin. Die Moderation hat Ernst-Alfred Müller, FÖN e.V., Leiter der Ökofilmtour. (wsw)


Ort: Filmmuseum Potsdam
Breite Straße 1A, 14467 Potsdam
Beginn 19 Uhr, Eintritt 3 Euro
Informationen: www.oekofilmtour.de/index.html