Platz 2 für Werders Kickers beim 23. Potsdamer Taverpack Hallenmasters

Potsdam, 21. Januar 2018 – „Unser schlechtestes Spiel haben wir uns für das Finale aufgehoben“, war Werders Trainer Ingo Hecht doch etwas traurig über die deutliche 0:5 Niederlage im Finale des 23. Potsdamer Taverpack Hallenmasters gegen Ligakonkurrent Ludwigsfelde.

Vor genau zehn Jahren standen die Blütenstädter zum letzten Mal in einem Finale des beliebten Potsdamer Fußballturniers. Das Organisationsteam hatte wieder gute Arbeit geleistet, sodass das Turnier in der fast ausverkauften MBS Arena pünktlich um 17 Uhr beginnen konnte. Die Kreisoberliga-Mannschaft vom benachbarten Eintracht Glindow nahm erstmals und an diesem traditionsreichen Turnier teil.

Im Eröffnungsspiel, welches die  Blütenstädter gegen das Promiteam „Henne & Friends“ zu bestreiten hatten, legten die Hecht-Schützlinge gleich richtig los und gewannen durch Tore von Ramazan Günel (2), Dima Ronis (2) Martin Blondzik und Patrick Stoltzmann deutlich mit 6:0 Toren.
Auch im zweiten Spiel gegen den Kreisoberligist Juventas Crew Alpha gewannen die Werderaner mit 2:0. Die Treffer erzielen erneut Ramazan Günel und Nils-Morten Bolz.

Sechs Punkte und 8:0 Tore waren erstmal eine Hausnummer. Aber auch im vergangenen Jahr startete Werder gut ins Turnier, konnte aber im weiteren Verlauf nicht überzeugen und schied bereits in der Vorrunde aus.
Im dritten Spiel wäre bei einem Sieg das Weiterkommen schon gesichert. Doch gegen den Landesligavertreter FSV 74 Babelsberg taten sich die Werderaner schwer und lagen kurz vor Spielschluss mit 0:1 hinten. Nach einem tollen Spielzug in der Schlussminute drückte Ramazan Günel den Ball zum wichtigen 1:1 über die Linie. Nun brauchte Werder noch einen Punkt, um in die Finalrunde zu kommen.

Im letzten Gruppenspiel der Gruppe A ging es dann gegen den Landesklassenvertreter ESV Lok Seddin. Die Werderaner lösten die Aufgabe mit Bravur und gewannen mit 3:0. Dabei sorgten Martin Blondzik, Askar Harjehusen und Ramazan Günel für den Einzug ins Halbfinale.
In der Gruppe B waren der Ludwigsfelder FC (Brandenburgliga), Lok Potsdam (Landesklasse), Fortuna Babelsberg (Landesklasse), SG Grün-Weiß Golm (Landesklasse) und Turnierneuling Eintracht Glindow (Kreisoberliga) am Start.

Nach 20 spannenden Vorrundenspielen qualifizierten sich in der Gruppe A der Werderaner FC und das Promiteam „Henne & Friends“ sowie der Vorjahresssieger Ludwigsfelder FC und Grün-Weiß Golm für das Halbfinale.
Als Gruppenerster wartete mit Golm der Gruppenzweite der Gruppe B auf den WFC, der sich auch in diesem Spiel souverän mit 2:0 durch setzte (Tore: Max Teichmann und Nils-Morten Bolz.

„Finale, Finale“ riefen die mitgereisten Werder Fans. Im zweiten Halbfinalspiel war der Ludwigsfelder FC, der von Spiel zu Spiel stärker wurde, 3:1 Sieger gegen die Promis um Henne Lau. So standen sich im „kleinen Finale“ die Grün-Weißen aus Golm und die Traditionsmannschaft  gegenüber. Zwar gingen die Kicker von einst mit 1:0 Führung, doch der Tabellenerste der Brandenburgliga drehte das Spiel und setzte sich am Ende klar durch.

Die 60 mitgereisten Fans, bei dem sich der Vorstand für die Unterstützung recht herzlich bedanken möchte, waren nach nun fast fünf Stunden Budenzauber voll auf das Finale fokussiert. Doch bereits nach nur 60 Sekunden war das Finale schon entschieden, führten die  Schützlinge von Volker Löbenberg mit 0:3 Toren.
Der Stimmung tat die Niederlage aber keinen Abbruch. Sein Gegenüber Ingo Hecht schmeckte die Finalniederlage naturgemäß nicht sonderlich, zumal sich Werder bis dato sehr souverän durchs Turnier gespielt hatte.

„Ich finde immer noch, dass nicht die beste Mannschaft das Turnier gewonnen hat. Aber das passiert nun mal, wenn man solche einfachen Fehler gegen eine gute Mannschaft – die ja Ludwigsfelde ist – macht. Die werden dann eben von der clevereren Truppe bestraft“, meinte WFC-Trainer Ingo Hecht.

„Grundsätzlich finde ich, dass wir die beste Mannschaft im Turnier waren. Wir haben den besten Fußball gespielt, aber das ist eben nicht gleichbedeutend damit, dass du das Turnier gewinnst“.

Großen Anteil am spielerisch überzeugenden Auftritt hatte dabei Neuzugang Ramazan Günel, der erst in der Winterpause vom Regionalligisten FSV 63 Luckenwalde in die Blütenstadt gewechselt war. „Rama ist ein geiler Kicker. Ich hoffe, er hilft uns auch draußen in den Punktspielen weiter. Und dass er auf dem Boden bleibt. Er ist ja ein sehr talentierter Junge und die neigen ja mitunter auch zur Selbstüberschätzung. Und da werden wir daran arbeiten, dass das nicht passiert“, sagte Hecht über den Neuzugang. Ramazan Günel durfte sich bei der Siegerehrung über die Wahl zum besten Spieler des Turniers freuen. Bester Schütze des Turniers wurde Dennis Weber von Fortuna Babelsberg.
Gegen 22:30 gingen so langsam die Lichter in der MBS Arena aus und zufriedene Fans machten sich gut gelaunt auf dem Heimweg.

Für den WFC spielten: Jan-Niklas Rauch, Dima Ronis, Max Teichmann, Askar Harjehusen, Nils-Morten Bolz, Martin Blondzik, Pascal Stoltzmann und Ramazan Günel

Am Freitagabend bestritten die Werderaner ihr 1. Vorbereitungsspiel und gewannen gegen den Kreisoberligisten und Ortsnachbar FSV Eintracht Glindow mit 5:2 Toren. (Klaus-Dieter Bartsch)

Die weiteren Vorbereitungsspiele

H Samstag, den 27.01.2018 um 13.00 Uhr WFC I – ESV Lok Potsdam

H Samstag, den 28.01.2018 um 13:00 Uhr WFC II – SV Blau-Weiß Darmsdorf

H Samstag, den 03.02.2018 um 11.00 Uhr WFC I – SV Dessau 05

H Sonntag, den 04.02.2018 um 13.00 Uhr WFC II – FSV Groß – Kreutz

H Samstag, den 10.02.2018 um 14.00 Uhr WFC – MTV Wünsdorf

H Sonntag, den 11.02.2018 um 13.00 Uhr WFC II – SG Bornim

A Samstag, den 17.02.2018 um 14.00 Uhr SV Babelsberg 03 II – WFC (nur wenn das Spiel gegen Stahl Brandenburg ausfällt)

A Samstag, den 17.02.2018 um 14.00 Uhr  Nachholspiel FC Stahl Brandenburg – Werderaner FC Brandenburgliga