Potsdamer Baustellenpolitik:  „vorsätzliche und boshafte Belastung für Pendler“

Potsdam, 4. Mai 2017 – Potsdam ist dicht. Pendler aus dem nördlichen Bereich, die aus Richtung Fahrland in die Stadt müssen, werden wegen der Straßenbahnbaustelle über Bornim umgeleitet.

Die Folge beschreibt die Bundestagskandidatin Saskia Ludwig in einer Pressemitteilung: „Lange Staus nicht nur im Berufsverkehr. Bekanntlich soll auch die Zeppelinstraße auf eine Fahrspur eingeengt werden. Hinzu kommt, dass der Bahnverkehr (RB 21) aus Richtung Wustermark über Marquardt bei Pendlern wegen seiner Unzuverlässigkeit gefürchtet ist. Ich appelliere dringend an alle Beteiligten in der Stadt Potsdam und dem Land Brandenburg, mit den ideologiegetriebenen Experimenten auf den Schultern von Pendler und Berufskraftfahrern aufzuhören und rechtzeitig vor dem Beginn einer neuen Baustelle zu überlegen, wie auch in der Bauzeit Menschen pünktlich zu ihrem Arbeitsplatz gelangen können“.