P+R in Geltow wird gebaut

Am 26. März 2018 wurde durch das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg, der Zuwendungsbescheid für das Park & Ride-System Parkplatz Baumgartenbrück übergeben. In Vertretung der Staatssekretärin Jesse übergab Herr Niehoff – Leiter Referat Grundsatzangelegenheiten Verkehr im Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg - den Zuwendungsbescheid an die Bürgermeisterin Hoppe. Foto: Schwielowsee

Schwielowsee, 27. März 2018 – Als Schritt zur Entspannung der Innenstädte, zur Reduzierung der Verkehrsbelastung und zur Verbesserung des Klimaschutzes lobt Kerstin Hoppe, Bürgermeisterin von Schwielowsee, die kommende Baumaßnahme im Ortsteil Geltow. Wie berichtet, wird in Geltow, nördlich des Schwielowsees an der B1 Richtung Potsdam ein P+R-Platz gebaut. Der teilversiegelte, beleuchtete Parkplatz mit rund 100 Pkw-Stellplätzen erhält auch drei Behindertenstellplätze, zwei Stellplätze mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge und einen überdachten Fahrradstellplatz für 16 Räder sowie Sitzgelegenheiten.

Die Kosten für den Parkplatz belaufen sich auf 465.100 Euro, in diesem Zuge werden die beiden Bushaltestellen für 45.590 Euro ebenfalls saniert. Die sich daraus ergebenden Gesamtkosten von 510.690 Euro und werden mit 365.776 Euro vom Landesamt für Bauen und Verkehr gefördert, 144.914 € werden von der Gemeinde Schwielowsee getragen.

Die Maßnahme war Bestandteil des Stadt-Umland-Wettbewerbes – mit Werder und Potsdam als Kooperationspartner. Der Zuwendungsbescheid  wurde gestern vor Ort übergeben. Es ist geplant, mit der Baumaßnahme im II. Quartal 2018 zu beginnen.

„Mit dem Wachstum der Region ist auch ein steigendes Verkehrsaufkommen zu beobachten, dass den Grund dieses Projektes und die notwendige Entspannung durch einen Park & Ride Parkplatz am Ufer der Havel darstellt“, so Kerstin Hoppe. Der Bauantrag wurden den Informationen zufolge am 29. Dezember 2017 in der  unteren Bauaufsichtsbehörde Potsdam-Mittelmark eingereicht, mit einer nunmehr zeitnahen Baugenehmigung wird gerechnet. Hoppe dankte dem Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg sowie dem Landesamt für Bauen und Verkehr für die schnelle und kooperative Zusammenarbeit.

Für die Planung des Projektes sorgte das Planungsbüro PST GmbH aus Werder. Die Ausschreibungsunterlagen befinden sich momentan in Vorbereitung. (wsw)