Praxisorientierte Weiterbildung

Potsdam, 24. Januar 2018 – Die Chancen der Digitalisierung aufgreifen und Unternehmensprozesse anpassen und erneuern – das fällt vielen Mittelständlern schwer. Die Annäherung zwischen „old economy“ und „startups/new economy“ geschieht eher verhalten und unsystematisch. Oft gibt es große Unsicherheiten, wie strategische Entscheidungen zur Digitalisierung getroffen werden sollen bzw. wie sich Technologieinnovationen der „Jungen Wilden“ mit „etablierter Mittelstandserfahrung“ zu Wettbewerbsvorteilen ausbauen lassen.

Der neue Lehrgang der IHK Potsdam zum Digitalisierungsbeauftragten in Zusammenarbeit mit dem Verein automotive BerlinBrandenburg e. V. greift das Problem auf und bietet für KMUs eine praxisorientierte Weiterbildung. Zu den verschiedenen Themenfeldern der digitalen Transformation – Technik, Prozesse, Kultur – werden einschlägige Methoden und Konzepte vermittelt. In 96 Einheiten lernen die Teilnehmenden z. B. rechtliche Rahmenbedingungen und Datensicherheit, IT-Service Management, Prozessorganisation sowie Hard und Software-Lösungen. Zu dem rein technischen und Verwaltungswissen kommen auch Inhalte wie Change Management und moderne Führungsinstrumente.

Der neue berufsbegleitende Lehrgang findet in vier Blöcken, jeweils Donnerstag bis Samstag statt und startet am 15. Februar 2018. Die Kosten betragen insgesamt 2880 Euro.

Kontakt: IHK Potsdam, Sven Fischer, Tel. 0331 2786273, E-Mail: sven.fischer@ihk-potsdam.de