Werder (Havel), 16. Dezember 2016 – Bürgermeisterin Manuela Saß hat heute die Straße Werderwiesen freigegeben. Die Straße zwischen Schützenhaus und Ruderklub wurde in einer Länge von 200 Metern verbreitert, um Begegnungsverkehr möglich zu machen. Außerdem sind am Straßenrand, wo bislang wild geparkt wurde, rund 35 Parkplätze entstanden. Die Straßenbeleuchtung wurde erneuert und auf sparsames LED umgerüstet, außerdem wurde eine geschlossene Regenentwässerung angelegt. Die Straße selbst wurde asphaltiert, die Parkplätze mit Granit-Kleinpflaster befestigt.

Die Gesamtkosten von rund 500.000 Euro sind zu 80 Prozent aus dem Städtebauprogramm des Bundes und des Landes gefördert worden, die Stadt Werder trug 20 Prozent der Kosten. Die Straße liegt im Sanierungsgebiet der historischen Altstadt von (Werder). „Mit der Sanierung bekommen wir in diesem Bereich geordnete Verhältnisse“, so Bürgermeisterin Manuela Saß.

In diesem Jahr sind erneut mehrere geförderte Projekte im Sanierungsgebiet abgeschlossen worden, unter anderem die Baderstraße 3, Fischerstraße 30, Kirchstraße 16 (Remise), Unter den Linden 14 und das für neue Vereinsgebäude auf dem Parkplatz Werderweisen (früher Betriebsgebäude). Größtes Projekt war der Straßenausbau der Werderwiesen. Mit der Rekonstruktion des Lindowschen Hauses, das zum Besucherzentrum und Bürgerservice der Stadt ausgebaut wird, will die Stadt im kommenden Jahr eines der letzten großen Sanierungsprojekte in der Altstadt in Angriff nehmen. (red)