Vergewaltigung beim Blütenfest

Werder (Havel), 30. April 2018 – Das sind die Zwischenfälle, die das Baumblütenfest in schlechter Erinnerung behalten wird. Wie die Polizei heute Nachmittag informierte, kam es gestern offenbar zu einer Vergewaltigung einer jungen Frau.

Die Polizei wurde demnach durch Mitarbeiter eines DLRG-Rettungszeltes auf dem Festgelände darüber verständigt, dass hier eine junge Frau (18) behandelt wird, die angibt, von einem unbekannten Mann vergewaltigt worden zu sein. Eine Zeugin fand die Geschädigte zuvor mit vollkommen durchnässter Kleidung in einer Gasse zwischen der Mühlenstraße und Am Mühlenberg, auf einem umgefallenen Zaun sitzend, und brachte sie mit einer weiteren, noch unbekannten jungen Frau zum Sanitätszelt. Die Erstbefragungen und Erstuntersuchungen der 18-Jährigen sprachen dafür, dass es gegen ihren Willen zu sexuellen Handlungen gekommen war.

Sie gab an den Informationen der Polizei zufolge an, gegen 19.45 Uhr am Ufer von ungefähr vier Personen ins Wasser geworfen worden zu sein. Danach sei sie wieder herausgezogen und in eine Bauruine gebracht worden. Hier sei es zu einer Vergewaltigung gekommen, wobei jedoch nur noch der Täter anwesend gewesen sein soll. Da die Geschädigte seit dem Nachmittag nach eigenen Aussagen mehrmals Wein getrunken habe und weiterhin offensichtlich unter Schock stand, konnte sie bisher noch keine genauere Aussage zum konkreten Tatort geben. Die Frau wurde in einem Krankenhaus behandelt und untersucht. Nach der Untersuchung und Erstbefragung konnte sie das Krankenhaus verlassen und begab sich in die Obhut von Angehörigen.

Die Polizei hat eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Vergewaltigung aufgenommen und sucht nach dem Täter sowie nach Zeugen, die gesehen haben, wie und wo die Frau ins Wasser gestoßen bzw. wieder herausgeholt wurde. Als Zeugen gesucht werden weiterhin die Begleiter des späteren Täters. Weitere Zeugen sollen die geschädigte Frau auch auf dem umgefallenen Zaun sitzend in der Mühlenstraße gesehen haben. Diese werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Insbesondere die zweite junge Frau, die der bereits bekannten Zeugin half, die Geschädigte zum Sanitätszelt zu bringen und sie dabei stützte, wird gebeten, sich zu melden. Die Geschädigte trug zum Tatzeitpunkt eine weiße Hose, ein rotes Shirt und eine schwarze Strickjacke. (wsw)

Hinweisgeber und Zeugen wenden sich bitte an die Polizeiinspektion Potsdam unter 0331-5508-1224.