Verletzte Frau nach Unfall auf Fahrgeschäft

Tragischer Unfall auf dem Baumblütenfest. Eine Frau wurde verletzt an einem Fahrgeschäft gefunden.

Werder (Havel), 5. Mai 2018 – Ein schwerer Unfall ereignete sich heute Nachmittag im Bereich der Fahrgeschäfte zum Baumblütenfest. Wie Heiko Schmidt, Pressesprecher der Polizei, und Henry Klix, Sprecher der Stadt Werder (Havel) in einer gemeinsamen Presseerklärung mitteilten, haben demnach Zeugen die Polizei gerufen, nachdem sie eine verletzte Frau in unmittelbarer Nähe der Plattform eines drehenden Fahrgeschäftes fanden. Die Polizei war glücklicherweise ganz in der Nähe.

Die sofort angeforderten Rettungskräfte stellten bei der nicht ansprechbaren Frau schwere Verletzungen an Kopf und Gliedmaßen fest. Die Frau (31) aus Templin wurde in ein Krankenaus gebracht. Nach ersten Informationen sind die Verletzungen zwar sehr schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich.

Polizeidirektor Karsten Schiewe, Einsatzleiter am heutigen Tag: „Wir gehen derzeit von einem tragischen Unfall aus und haben das Fahrgeschäft für die Spurensicherung abgesperrt. Für die Dauer der weiteren Ermittlungen zum genauen Unfallhergang wurde das Fahrgeschäft durch die Polizei beschlagnahmt.“

Christian Große, Erster Beigeordneter der Stadt Werder (Havel): „Wir bedauern diesen schweren Unfall sehr und unterstützen die Polizei bei der Aufklärung. Wir hoffen, dass die junge Frau bald und vollständig genesen wird. Hervorheben möchte ich, dass die Rettungskette ohne Verzögerung funktioniert hat und der Verletzten schnellstmögliche Hilfe zuteil wurde.“

Es wurde eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen und durch die Staatsanwaltschaft ein Gutachter zur technischen Untersuchung der genauen Unfallursache beauftragt. Weitere Einzelheiten können erst nach Vorliegen des Gutachtens konkretisiert werden. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. (wsw)