Voller Erfolg: das 1. Werderaner Fußballcamp

Werder (Havel) – Das 1. Werderaner Fußballcamp – ein großer Erfolg! Zum Abschluss einer sportlichen und ereignisreichen  Osterferienwoche haben viele der  56 Teilnehmer zwischen 6 und 13 Jahren am vergangenen Freitag bei der Abschlussfeier, an der auch viele Eltern teilnahmen, versichert, dass sie im kommenden Jahr wieder dabei sein werden. Hoch zufrieden waren auch die Organisatoren – alle drei Fußballvereine der Stadt Werder (Havel) – Werderaner FC Viktoria, SG Töplitz und Eintracht Glindow – hatten sich zusammengeschlossen und dieses Camp organisiert.

Alle Kinder erhielten zum Abschluss neben ihrer Teilnehmerurkunde unter anderem einen Sportrucksack, T-Shirt und einen Fußball zum mit nach Hause nehmen. Auch damit wird ihnen das Camp in nachhaltiger Erinnerung bleiben.

Der Spaß an der Bewegung sollte an diesen vier Tagen im Vordergrund stehen, sagte Organisationschef Klaus-Dieter Bartsch zur Eröffnung. Und Nachwuchstrainer Thomas Richter betonte die Chance, hier auch die charakterlichen Stärken zu schärfen. Mit den Trainingseinheiten und dem umfangreichen  Rahmenprogramm ist das voll und ganz aufgegangen.

Unter anderem erlebten die Kids, wie der neue Teil des Werderaner Kinderbuchs „Moppel und Mücke“ vorgestellt wurde, der passenderweise zum Thema „Fußballfieber“. Am Mittwoch erlebte die gesamte Truppe das Hertha-Training mit Pál Dárdai, zudem gab es Fotos mit dem beliebten Trainer. Am Donnerstag vermitteln die Sporttherapeuten von Trinitas Kenntnisse zum Körperaufbau.

Klaus-Dieter Bartsch bedankte sich voller Freude und im Namen aller Teilnehmer bei den Trainern, den Helfern und bei den Sponsoren, ohne die so ein Camp um ein Vielfaches teurer wäre.

Zu Beginn der Woche hatte die Schirmherrin Bürgermeisterin Manuela Saß die kleinen Fußballbegeisterten mit den Worten „Habt Spaß, Sport frei“ auf das Kunstrasen-Spielfeld des Arno-Franz-Sportplatzes geschickt.

Nachdem es im vergangenen Jahr erstmals gelungen sei, dass die Werderaner Karnevalsvereine gemeinsam zu einem Rosenmontagsball einladen, sei sie stolz, dass nun die drei großen Fußballvereine der Stadt bei der Nachwuchsförderung kooperieren, so Saß, die mit einem Augenzwinkern auf die bekannten alten Animositäten zwischen den Ortsteilen verweist. „Das ist aber glücklicherweise Geschichte“. Hier könnten die Kinder lernen, dass die Spieler gegnerischer Mannschaften auch gute Freunde werden können. (wsw)

Anzeige

Jahreshauptversammlung WFC

Kürzlich wählten die Mitglieder des Werderaner FC im Schützenhaus den geschäftsführenden Vorstand für die kommenden Jahre, bilanzierten 2017, planten 2018 und ehrten verdiente Mitglieder.

Nach dem Ausscheiden des 2. Vorsitzenden Sven Müller, Geschäftsführer Bernd Ortel und Beisitzer Dirk Junkel, die weiterhin Aufgaben im Verein übernehmen werden und bei denen sich Vereinschef Klaus-Dieter Bartsch bedankte, wurde Christian Doeppner, der den Verein schon seit Jahren als Hauptsponsor unterstützt, zum 2. Vorsitzenden gewählt. Geschäftsführer wurde Holger Sperling, Beisitzer Eric Eichhof. Zum Vorsitzenden wurde Klaus-Dieter Bartsch wiedergewählt. Auch Kassenwartin Nicole Hopf, Nachwuchsleiter Axel Grothe und Hauptsportwart Torsten Donatz erhielten weiterhin das Vertrauen der Mitglieder.

Dirk Junkel, Bernd Ortel, Sven Lange, Karl-Heiz Krone, Christian Molowitz, Ralf Seidler und André Schuder wurden mit einem Präsentkorb geehrt. Mit der Ehrennadel in Bronze für 15-jährige Vereinszugehörigkeit: Richardt Arndt, Philipp Brandt, Karl-Heiz Reschke.

Mit der Ehrennadel in Silber für 20-jährige Vereinszugehörigkeit: Remi Paul. Mit der Ehrennadel in Gold für 30-jährige Vereinszugehörigkeit: Christian Große. Für seine 40-jährige Vereinszugehörigkeit und Verdienste im Fußballsport trug sich Heiko Nietert in das Ehrenbuch des Werderaner FC ein. Allen Ausgezeichneten einen herzlichen Glückwunsch. (Bartsch/wsw)