Welttag der Alphabetisierung: Hürden abbauen

Foto: Cover

Werder (Havel), 9. September 2016 – Von vielen unbemerkt, dennoch wichtig – gestern war der 50. UNESCO-Welt-Alphabetisierungstag. Es gibt immer noch viele Menschen, die erhebliche Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben haben. Bundesweit können mehr als 7,5 Millionen Menschen nicht ausreichend lesen und schreiben.

Das Land Brandenburg unterstützt diese Frauen und Männer dabei, diese Hürden abzubauen – das bekräftigte Bildungsminister Günter Baaske gestern anlässlich des 50. UNESCO-Welt-Alphabetisierungstags. Das Bildungsministerium unterstützt die Alphabetisierung von Erwachsenen durch regionale Grundbildungszentren und den deutlichen Ausbau von Kursangeboten mit dem Ziel, die Zahl der erwachsenen Analphabeten in den nächsten Jahren weiter zu senken.

Baaske: „Wer sich beruflich engagiert, Kinder erzieht, im Sportverein aktiv ist – wer am Leben teilhaben will, muss sicher lesen und schreiben können. Das ist die Grundvoraussetzung für ein unabhängiges und selbständiges Leben. Weiterbildung eröffnet den Menschen eine zweite Chance. Deshalb haben wir ein Programm zur Alphabetisierung und Grundbildung aufgelegt, mit dem wir die Lese- und Schreibkenntnisse von Erwachsenen verbessern wollen.“

Für das Förderprogramm zur Alphabetisierung und Grundbildung stehen bis Ende 2020 insgesamt sechs Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und aus Landesmitteln zur Verfügung. Regionale Grundbildungszentren in Potsdam, und Frankfurt (Oder), den Landkreisen Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Spree-Neiße und Uckermark beraten und ermutigen erwachsene Analphabeten, deren Angehörige und Ratsuchende. Die Grundbildungszentren vermitteln das passende Bildungsangebot, damit Erwachsene besser lesen und schreiben lernen. Das Kursangebot zur Alphabetisierung und Grundbildung wurde erheblich ausgeweitet, landesweit gibt es seit dem zweiten Halbjahr 2015 einschließlich 2016 rund 260 Kurse.

Das Grundbildungszentrum Potsdam befindet sich in der Volkshochschule Potsdam in der 2. Etage des Bildungsforums, Am Kanal 47, 14467 Potsdam

Sprechzeiten
mittwochs 15 bis 18 Uhr
(Raum 2-19)
donnerstags 10 – 12 Uhr (Raum 2-19)
und nach Vereinbarung
Telefon: 0331 281295761

Baaske ermuntert erneut dazu, diese Angebote in Anspruch zu nehmen: „Die regionalen Grundbildungszentren helfen, bestehende Vorurteile gegenüber Analphabeten abzubauen und sie konkret zu unterstützen. Die kostenfreien Kurse bieten sehr gute Lernmöglichkeiten in kleinen Gruppen und vor allem ein lernfreundliches Klima“.

Pünktlich zum 50. Weltalphabetisierungstag gibt das Bildungsministerium die Broschüre: „Alphabetisierung und Grundbildung für Erwachsene im Land Brandenburg“ heraus. Sie weist den Weg zu den Unterstützungsangeboten im Land Brandenburg, liegt in allen Grundbildungszentren aus und kann über die Pressestelle des Bildungsministeriums, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam bezogen werden.

Weitere Informationen:
www.mbjs.brandenburg.de
Broschüre: Alphabetisierung und Grundbildung für Erwachsene im Land Brandenburg