Werderaner Tannenhof: Bäume für ein gutes Gewissen

Die deutsche Weihnachtsbaumkönigin Saskia Blümel, Karin Lorenz vom Werderaner Tannenhof und der Tannenhof-Königin Therese Tauchert. Foto: low

Werder (Havel), 13. Oktober 2016 – Hohen Besuch begrüßten die Inhaber vom Werderaner Tannenhof, Gerald Mai und Karin Lorenz, heute auf ihrer Anlage an der Lehniner Chaussee. Der georgische Botschafter, Exzellenz Lado Chanturia, richtete ein Grußwort an die Gäste, die mit einer Pflanzaktion den Beginn der Partnerschaft des Tannenhofes mit „Fair Trees“ feierten. Dabei war auch die deutsche Weihnachtsbaumkönigin Saskia Blümel und die Königin vom Tannenhof, Theresa Tauchert.

Nach erfolgreicher Zertifizierung als „Global GAP Betrieb“ ist der Werderaner Tannenhof nun auch ein Partner von Fair Trees (www.fairtrees.de). Mit der Pflanzaktion heute wurde die Zusammenarbeit mit Fair Trees auf wunderbare Art und Weise begonnen: Schülerinnen und Schüler sowie Kita-Kinder aus Berlin, Brandenburg und natürlich Werder (Havel) haben auf der Plantage an der Lehniner Chaussee die ersten Nordmann-Tannen-Setzlinge von diesem besonderen Saatgut gepflanzt. Diese Bäumchen müssen nun mindestens sieben Jahre wachsen und kultiviert werden, bevor als sie als nachhaltiger Weihnachtsbaum verkauft werden können.

Weihnachtsbaumkauf mit gutem Gewissen

Immer mehr Menschen wollen auch beim Weihnachtsbaumkauf ein gutes Gewissen haben – das ist mit dem Kauf eines „Fair Trees“-Weihnachtsbaumes möglich. Mit einem Teil des Erlöses werden Bildung, Gesundheit und Entwicklung der örtlichen Bevölkerung in Georgien gefördert, einem der ärmsten Länder Europas und Herkunft des Weihnachtsbaumsamens.

Und ebenso bedenklich ist es vielen Menschen, dass vielfach Waldflächen zu Weihnachtsbaumkulturen werden – das ist beim Werderaner Tannenhof ja nicht der Fall. Und viele Tannenbäume, die immerhin nur ein paar Wochen in der guten Stube stehen und dann ausgedient haben, werden anschließend zu „Müll“. Ein ökologisches Problem. Wer da auf einen Baum aus dem Ausland verzichtet, der möglicherweise auch mit fragwürdigen Pflanzenschutzmitteln behandelt wurde und einen langen Transportweg hinter sich hat, macht schon vieles richtig. Wer lokal kauft, bekommt einen frischeren Baum, der dann auch länger stehen bleiben kann.

Karin Lorenz berichtet, dass schon in der jetzt kommenden Saison zusätzlich zu den hier produzierten Bäumen auch „Fair Trees“-Weihnachtsbäume auf dem Tannenhof gekauft werden können. Die Inhaber Gerald Mai und Ehefrau Karin Lorenz sind stolz, diese Bäume anbieten zu können. Und in ein paar Jahren gibt es die dann auch aus der heimischen Produktion. Natürlich gibt es auch in diesem Jahr die beliebte Selbstschlageaktion mit Glühwein, Imbiss und Lagerfeuer: vom 20. November bis zum 24. Dezember 2016, montags bis sonntags von 9 bis 17 Uhr. Am Heiligen Abend gibt es von 9 bis 12 Uhr nur noch geschlagene Bäume. Im Hofladen gibt es Zubehör für den Baum, Produkte des Tannenhofes und kleine Geschenke von Produzenten aus der Region.

Das Familienunternehmen produziert inzwischen auf knapp 60 Hektar Weihnachtsbäume und Schnittgrün. Verkauft wird auf der Plantage in Werder sowie auf 30 Verkaufsplätzen in Berlin, Potsdam, Werder, Brandenburg, Cottbus, Frankfurt, Halle, Rostock, Schwerin und Neubrandenburg – Weihnachtsbäume aus Werder haben eben eine tolle Qualität! Die Bäume werden während des Wachstums regelmäßig geschnitten, gewässert und gedüngt. Mehrfach pro Jahr werden Pflanzen- und Baumschutzmaßnahmen durchgeführt.

Anzeige
herbstaktionpsd

 

Was ist Fair Trees?

Der Großteil des Saatguts für die Weihnachtsbaumproduktion stammt aus Georgien. Die Zapfenpflücker klettern in die 30 Meter hohen Nadelbäume und ernten den Samen unter gefährlichen, primitiven Bedingungen. Fair Trees verbessert die Arbeitsbedingungen der georgischen Zapfenpflücker. Sie bekommen einen angemessenen Lohn und Kletterausrüstung nach höchstem EU-Standard.
Fair Trees gewährleistet die nachhaltige Produktion auf allen Stufen – vom ökologischen Samen bis hin zur umweltgerechten Aufzucht des Weihnachtsbaums. Fair Trees trägt zur Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort in Georgien bei. Fair Trees ist Ihre persönliche Garantie für einen Weihnachtsbaum, der fair gegenüber Umwelt und Menschen produziert worden ist. Fair Trees Weihnachtsbäume werden in ganz Europa verkauft. Fair Trees bedeutet Fair Trade. Fair Trees ist Weihnachten mit gutem Gewissen. Beim Kauf eines Fair Trees-Weihnachtsbaums haben Sie die Sicherheit, dass größtmögliche Rücksicht auf Menschen und Umwelt genommen wurde. Fair Trees ist von Fair Trade Danmark anerkannt. Fair Trees werden aus Fair Seeds gezogen, das der World Fair Trade Organisation angehört. (low)