Wette verloren – die Karnevalisten müssen schippen

Viel Spaß gab es an der Regattastrecke, als die Aktiven des KCW den Wetteinsatz einlösten.

Werder (Havel), 18. Oktober 2016 – Zu einem denkwürdigen Termin lädt die Stadt Werder (Havel) am kommenden Samstag, 22. Oktober, um 14 Uhr ein. In der Kita Stadtstrolche im Hohen Weg werden Karnevalisten des KCW neuen Sandkastensand auf den ausgedehnten Spielplatzbereich verteilen. Rund zehn Kubikmeter Sand türmen sich bereits an der Kita auf. Die Kinder freuen sich schon, wieder schönen, weißen Sand zum  Buddeln zu bekommen. Zuschauer sind willkommen!

Hintergrund des Schippeinsatzes ist eine verlorene Wette: Am 11.11.2015 hatte der Karnevalsclub Werder (Havel) e.V. bei der Übergabe des Rathausschlüssels gewettet, dass es die Bürgermeisterin Manuela Saß nicht schaffen werde, mit mindestens elf Mitarbeitern der Stadtverwaltung beim Rosenmontagsball einen Gardetanz aufzuführen.

Mit dieser Wette wurde nicht nur die Bürgermeisterin, sondern auch ihr erster Beigeordneter Christian Große und ein weiteres gutes Dutzend Rathausmitarbeiter natürlich bei ihrem Ehrgeiz gepackt. Unter Anleitung einer im Rathaus tätigen, aktiven Karnevalistin wurde wochenlang trainiert, bevor es dann zum großen Auftritt am 8. Februar gekommen war.
(Hier kann man sich das Video des Auftritts nochmal ansehen.)
Nach der um „Y.M.C.A.“ von Village People und weitere Titel gestrickten Nummer bebte der Saal, viele empfanden die durch Körperlichkeit und Eleganz geprägte Tanzdarbietung der „Verwaltungsgarde“ gar als Höhepunkt des Abends, wie es rückblickend aus dem Rathaus heißt. Es musste sogar noch eine Zugabe aus dem Ärmel geschüttelt werden.

„Wir haben für die Karnevalisten geschwitzt, und am Samstag muss der KCW für uns schwitzen“, sagt Bürgermeisterin Manuela Saß. Sie und ihr erster Beigeordneter Christian Große werden sich die Wetteinlösung am Samstag nicht entgehen lassen.

Wie bei der Erneuerung des Rasens an der Regattastrecke nach der letzten verloren Wette werden die Karnevalisten auch diesmal kräftig anpacken.
Wie bei der Erneuerung des Rasens an der Regattastrecke nach der letzten verloren Wette werden die Karnevalisten auch diesmal kräftig anpacken.

KCW-Präsident Karsten Möwes ist derweil guten Mutes und verspricht für den Samstag: „Wir werden Berge versetzen.“ Aus dem Einlösen der Wettschuld „werden wir wieder ein kleines Event machen, mit Musik und kleinen Spielen“. Kaffee und Kuchen werde zugunsten des Fördervereins  der „Stadtstrolche“ verkauft.

Manuela Saß erinnert augenzwinkernd daran, dass es bereits das zweite Mal sei, dass die Karnevalisten eine Wette gegen die Bürgermeisterin verlieren und gemeinnützig tätig werden müssen. Im Vorjahr waren bald 30 Mitarbeiter  und Unterstützer mit Spielmannszug beim Rosenmontagsball mit der Märkischen  Hymne von Gustav Büchsenschütz aufgetreten und hatten damit ebenfalls eine Wette gewonnen, die Karnevalisten mussten daraufhin an der Regattastrecke schippen.

Im Rathaus freut man sich derweil schon auf die nächste Wette. Werder (Havel) ist eine der Karnevalshochburgen im Märkischen. Der Rathausschlüssel soll am 11.11. um 11.11 Uhr am Schützenhaus in der Uferstraße 10 übergeben werden. „Wir sind gespannt, was uns diesmal abverlangt wird“, so Manuela Saß. (red)