2. Infoabend in der Tierarztpraxis Havelauen

Alle Hunde lieben Spaziergänge. Wer seinem Hund beigebracht hat, etwas aus dem Maul wieder fallen zu lassen, oder etwas gar nicht erst aufzunehmen, ist bei Giftködern etwas sicherer. Vergiftungen und Möglichkeiten der Verhinderung sind Themen des nächsten Informationsabends in der Tierarztpraxis in den Havelauen.

Werder (Havel), 11. November 2016 – Der Fund von Giftködern vor einigen Wochen hat viele Werderaner Tierbesitzer geschockt. Giftköder, Vergiftungen auch mit Haushaltschemikalien, Giftpflanzen oder Frostschutzmitteln – wie geht man als Tierhalter damit um, was sind die Gefahren und alle relevanten Informationen dazu gibt es bei der zweiten Auflage des Info-Abends in der Tierarztpraxis in den Havelauen.

Dr. Inga Vetrella-Paare lädt zum zweiten Informationsabende in ihre Tierarztpraxis ein.
Dr. Inga Vetrella-Paare lädt zum zweiten Informationsabende in ihre Tierarztpraxis ein.

Dr. Inga Vetrella-Paare hat dazu Gäste eingeladen, die helfen wollen, den Hundehaltern fachgerechte Informationen zu vermitteln. Fragen werden natürlich beantwortet.
Ebenso wird die Inhaberin der Hundeschule Werder, Frances Trambowski, zu den verschiedenen Trieben des Hundes informieren, zu denen der Fresstrieb gehört. „Der Fresstrieb ist immer vorhanden“, sagt Frances, „mal mehr, mal weniger. Aber das ist nunmal ein Urinstinkt der Hunde“. Sie weiß, wie es gelingen kann, dass der Hund etwas, das er aufgenommen hat, wieder loslässt. „Man kann den Fresstrieb nicht auslöschen, aber er ist trainierbar, man kann ihn umleiten“. Eine sicher schwere Aufgabe – Frances hat gute Tipps, wie man das mit dem Hund trainieren kann. Das wird am Abend auch praktisch vorgeführt und demonstriert.

Der zweite Info-Abend in der Tierarztpraxis in der Mielestraße 2 in den Havelauen findet statt am 30. November 2016. Anmeldungen sind unter der Telefonnummer 03327 7274702 erbeten.