15. Eisbaden in Deetz

Mit einem Feuerchen auf dem Wasser lässt sich auch das eiskalte Nass ertragen.

Deetz, 6. März 2019 – Am 2. März luden die Freiwillige Feuerwehr Deetz und der FC Deetz schon zum 15. Mal zum beliebten Eisbaden ein! Ab 11 Uhr konnten zahlreiche Deetzer und viele Gäste die mutigen Eisbader bewundern, die am Park in Deetz einen Sprung ins sehr kühle Nass wagten.

In diesem Jahr fand auch wieder eine „Taufe“ statt. Carola Fiedler aus Phöben war die Mutige, die sich das kalte Wasser über Kopf und Rücken gießen ließ, bevor sie bei 4°C Lufttemperatur baden gehen durfte. Und auch die 81-jährige Ingrid Lohns – eine ganz treue Eisbaderin aus Ludwigsfelde – kam wieder in Deetz vorbei. Marco Kaiser war sogar extra aus Dresden angereist. Dann folgten Friedrich aus Burg sowie Katrin aus Rathenow mit Felix aus Deetz, der vor zwei Jahren die Taufe erhielt. Viel Spaß gab es auch mit den „Potsdamer Havelwalen“, den „Brandenburger Eisbären“ und den „Koalas“ aus Kade. Sie hatten wieder ihre schwimmende Feuerschale dabei. 

Nicht unerwähnt bleiben soll Peter Triebel, der nicht nur vier mal ins Wasser stieg, sondern mit seiner Frau Petra auch in diesem Jahr wieder diese tolle Veranstaltung vorbereitete. Allen Eisbadern spendeten die Zuschauer anerkennend für ihren Mut viel Beifall. Einen besonderen Beifall verdiente sich als dritte Teilnehmerin aus Deetz Frau Bartolain.

Im Anschluss an den Sprung ins kühle Nass gab es traditionell aus der Gulaschkanone des Vereins der FFW Deetz eine kräftige Linsensuppe, zum Aufwärmen auch Glühwein. Im Sporthaus des FC Deetz bot die Kita Kaffee und Kuchen an. Damit zum nächsten Adventsmarkt die Festmeile im Dorf noch besser beleuchtet werden kann, wurde für die Beschaffung einer neuen Lichterkette gesammelt. Insgesamt sind 115 Euro zusammengekommen. Ein tolles Ergebnis! Der Heimatverein dankt allen Spendern sowie den fleißigen Organisatoren und Helfern, die zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen.

Übrigens: Am 13. April findet der große Frühjahrsputz statt. Der Heimatverein freut sich auf die Teilnahme vieler Freiwilliger. (i.f., wsw)