15 Jahre Schuke Orgelbau in Werder (Havel)

Vor 15 Jahren kam die Alexander Schuke Orgelbau GmbH an den Standort Werder (Havel). Seitdem hat die Firma weltweit zahlreiche neue Orgeln gebaut sowie viele historische Instrumente restauriert.

Michael Schuke, Manuela Saß und Johannes Schuke, Fotos: wsw

Werder (Havel), 4. Februar 2019 – Nachdem am 26. Januar 2004 die neue Werkstatt fertigstellt war und die Arbeiten bei der Alexander Schuke Orgelbau GmbH aufgenommen wurden, ist viel passiert. “Als wir vor 15 Jahren mit unserer Firma in die Havelauen gezogen sind, waren wir fast die ersten hier”, erinnert sich Johannes Schuke. “Heute sind die Havelauen ein aufstrebendes Wohnviertel mit Einkaufsmöglichkeiten, Tankstelle und Autowerkstatt. Der perfekte Standort für unser Unternehmen und unsere Mitarbeiter. Wir fühlen uns sehr wohl hier.”

Bereits im Oktober des vergangenen Jahres haben wir die beiden Geschäftsführer Johannes und Michael Schuke in ihren Räumlichkeiten in der Otto-Lilienthal-Straße 33 besucht. Wir haben hier darüber berichtet. Und heute hat das Unternehmen nun “15 Jahre Schuke Orgelbau in Werder (Havel)” gefeiert. Da durften natürlich auch die Bürgermeisterin und Vertreter von der Presse nicht fehlen.

Ein Blick in die Holzwerkstatt
Ein Blick in die Holzwerkstatt
Fachgespräche
Fachgespräche

In den letzten 15 Jahren hat die Firma weltweit zahlreiche neue Orgeln gebaut sowie viele historische Instrumente restauriert. Neben den Orgelneubauten in Graz (Österreich), Poznan (Polen), Warschau (Polen), Zamora (Mexiko), Bardowick (Deutschland), Lobetal (Deutschland) und Pingtung (Taiwan) wurden auch die größten Orgeln der Firmengeschichte im Magdeburger Dom (Deutschland) und im Dom zu Königsberg (Russland) in Werder gefertigt. Verantwortlich hierfür zeichnet das herausragende Team an erfahrenen Orgelbauern, die sämtliche Spezialgebiete des Orgelbaus beherrschen. Nur durch die enge Zusammenarbeit der Fachkräfte gelingt es, die Orgel von der Konstruktion über den Pfeifenbau, die Werkstattfertigung und Montage bis zur Intonation der Pfeifen entstehen zu lassen.

Zur Zeit arbeitet fast das ganze Team an der Restaurierung und Erweiterung der Orgel in der Brandenburger Katharinenkirche. Mit diesem Großprojekt wird die vorhandene Orgel um ein großes klangliches Spektrum erweitert. “Am Ende wird die Orgel in Brandenburg 5000-6000 Pfeifen haben, die über fünf Klaviaturen angesteuert werden”, erklärt Johannes Schuke. Jede dieser Pfeifen wird übrigens nicht nur von Hand gefertigt, sondern auch gestimmt. Das ist eine enorme Arbeit! Doch nicht ohne Grund wird die Orgel auch die Königin der Instrumente genannt. Bereits im Frühjahr 2020 ist das große Eröffnungskonzert in der Brandenburger Katharinenkirche geplant. Welcher Organist als erstes an dieser großartigen Orgel Platz nehmen darf, steht allerdings noch nicht fest.

Die Orgelpfeifen warten auf ihren Einsatz in der Brandenburger Katharinenkirche
Zuvor wird jede Pfeife hier geprüft
Dieses Originalstück von Schuke stammt von 1936 und wird derzeit restauriert

Bei einem Rundgang durch die Werkstatt konnten wir uns davon überzeugen, dass die Restaurierung sowie der Bau einer Orgel unglaublich komplexes und arbeitsintensives Handwerk erfordern. Zum Schluss kamen wir dann noch in den Genuss einer musikalischen Orgeleinlage von Werkstattleiter Hans Scheffler.

Wir wünschen dem gesamten Team der Alexander Schuke Orgelbau GmbH viel Erfolg für die nächsten 15 Jahre am Standort Werder (Havel)! (wsw)