Aktuelle Informationen zum Windpark Werder

Werder (Havel) OT Bliesendorf, 22. November 2019 – Im September 2019 hat die Firma Notus energy ihren Antrag über 18 Windkraftanlagen geändert und reduziert auf eine Neugenehmigung von sieben Windkraftanlagen. Die sieben Windkraftanlagen sind in der Gemarkung Ferch beidseitig der BAB 10 im Wald geplant. Vier, der geplanten Anlagenstandorte, befinden sich vor der BAB 10, die zwei dichtesten Windkraftanlagen nur 1.000 Meter von Bliesendorf und Glindow/Elisabethhöhe entfernt. Drei, der geplanten Anlagenstandorte, befinden sich zwischen BAB 10 und dem Spargelhof Klaistow. Die Zuwegungen sollen über die Landesstraße 90 erfolgen.

Die Stadt Werder (Havel) hat als Nachbargemeinde mit einer Stellungnahme die Errichtung der Windkraftanlagen weiterhin abgelehnt. “Unsere Nachbargemeinden Kloster Lehnin und Beelitz unterstützen uns und haben eine ablehnende Stellungnahme abgegeben”, so Eveline Kroll, die Sprecherin der Bürgerinitiative Bliesendorf. Keine Einsicht kommt allerdings aus der Gemeinde Schwielowsee, die weiterhin die Errichtung der Windkraftanlagen in dem großen zusammenhängenden Waldgebiet befürwortet, obwohl das für den Schwielowsee eine erhebliche visuelle technogene Entstellung des Landschaftsbildes mit den 244 Meter “Industriegiganten” und mit im Durchmesser 150 Meter sich drehenden großen Rotoren bedeutet.

Eine Zerstückelung des Waldgebietes mit der Errichtung dieser sieben Windkraftanlagen würde durch die technogene Vorbelastung “Tor und Tür” öffnen, für viele weitere Windkraftanlagen, die alle zusammen aus dem wertvollen Waldgebiet einen “Industriepark mit Baumbesatz” wachsen lassen würden. Ein wertvoller ökologischer und strukturreicher Lebensraum würde dann verloren gehen, in dem über 200 Tierarten vorkommen. Besonders seltene und streng geschützte Arten, wie u.a. Wander- und Baumfalke, Rot- und Schwarzmilan, Seeadler, Fischadler und 12 Fledermausarten haben hier ihre Heimat.

Und noch viele andere Gründe, wie Daseinsfürsorge der Anwohner, der Wald als Tourismus und Erholungsraum, der Wald als Frischluftentstehungsort, der Wald als ökologisches System für CO2 Bindung und Wasserspeicher, sprechen gegen die Errichtung dieser “Industriegiganten”. 

Die Bürgerinitiative Bliesendorf kämpt seit sieben Jahren mit vielen Unterstützern aus anderen Ortsteilen und aus der Kernstadt Werder (Havel) gegen dieses geplante Verbrechen an der Natur. “Wenn Sie sich angesprochen fühlen und uns unterstützen möchten, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen über die email info@bi-bliesendorf.de. Jeder, der mitmacht, hilft dem Wald, denn Wald ist Leben!”, appelliert Eveline Kroll abschließend. (e.k., wsw)